FeG Organe

Der Bund Freier evangelischer Gemeinden versteht sich als eine geistliche Lebens- und Dienstgemeinschaft selbstständiger Gemeinden. Verbindliche Grundlage für Glauben, Lehre und Leben in Gemeinde und Bund ist die Bibel, das Wort Gottes.

Die Organe des Bundes sind der Bundestag, die Erweiterte und Geschäftsführende Bundesleitung. Der Bund nimmt seine Aufgaben wahr durch seine Organe, durch hauptberufliche und andere Mitarbeiter, durch Arbeitsbereiche und Bundeswerke.

FeG Bundestag | BT

FeG Verfassung | Artikel 5 Bundestag

(1) Der Bundestag ist als Vertreterversammlung aller Bundesgemeinden das oberste Bundesorgan. Er berät Themen, die alle Gemeinden betreffen. Er entscheidet Fragen von grundsätzlicher Bedeutung. Er entscheidet auf Vorschlag der Geschäftsführenden Bundesleitung über die Zugehörigkeit von Gemeinden zum Bund und beschließt über Änderungen der Verfassung. Der Bundestag nimmt die Rechenschaftsberichte der Geschäftsführenden Bundesleitung, der Erweiterten Bundesleitung und des Wirtschaftsausschusses entgegen und erteilt ihnen Entlastung für ihre jeweilige Verantwortung.

(2) Der Bundestag bedient sich zur Wahrnehmung seiner Verantwortung eines Ständigen Ausschusses. Er kann im Einzelfall Aufgaben des Ständigen Ausschusses wieder an sich ziehen.

(3) Der Bundestag wird vom Ständigen Ausschuss nach Bedarf einberufen, mindestens einmal im Jahr. Außerdem muss er unverzüglich einberufen werden, wenn dies von mindestens zehn v. H. der Bundesgemeinden mit schriftlicher Angabe von Gründen verlangt wird.

(4) Zum Bundestag gehören

  • a) Gemeinde-Abgeordnete, die möglichst der Leitung ihrer Gemeinde angehören; Gemeinden entsenden für je angefangene 150 Mitglieder einen Abgeordneten, in der Regel für die Dauer von vier Jahren,
  • b) die Mitglieder der Erweiterten Bundesleitung,
  • c) die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses, des Arbeitskreises Pastorenwechsel und des Personalberufungsausschusses,
  • d) vier Mitglieder des Kollegiums der Theologischen Hochschule Ewersbach,
  • e) die Referenten des Bundes,
  • f) die Kreisvorsteher,
  • g) jeweils zwei Pastorenvertreter je Kreis,
  • h) jeweils ein Vertreter der Arbeitsgemeinschaften,
  • i) zwei Vertreter des Versorgungswerkes und
  • j) jeweils ein Vertreter der Bundeswerke.

(5) Er entscheidet über die Veränderung von Kreisen und Regionen.

(6) Der Bundestag wählt auf Vorschlag des Ständigen Ausschusses den Präses des Bundes.

Er wählt die weiteren Mitglieder der Geschäftsführenden Bundesleitung auf Vorschlag des Personalberufungsausschusses und den Rektor der Theologischen Hochschule Ewersbach auf Vorschlag des Kollegiums im Einvernehmen mit der Geschäftsführenden Bundesleitung.

Die Wahlperioden des Präses, der weiteren Mitglieder der Geschäftsführenden Bundesleitung und des Rektors betragen jeweils 6 Jahre. Wiederwahl ist möglich.

FeG Bundesleitung | BL

FeG Verfassung | Artikel 7 Geschäftsführende Bundesleitung

(1) Die Geschäftsführende Bundesleitung führt die laufenden Geschäfte und vertritt den Bund nach außen. Sie steht den Gemeinden für geistlichen und praktischen Rat zur Verfügung und nimmt in deren Auftrag gemeinsame überörtliche Belange wahr. Die Geschäftsführende Bundesleitung vertritt den Bundestag und dessen Ständigen Ausschuss zwischen deren Sitzungen. Sie legt dem Bundestag gegenüber Rechenschaft ab.

(2) Die Geschäftsführende Bundesleitung tritt nach Bedarf zusammen, mindestens fünfmal im Jahr.

(3) Zur Geschäftsführenden Bundesleitung gehören der Präses, der Geschäftsführer und die Bundessekretäre.

(4) Die Geschäftsführende Bundesleitung kann zur Vorbereitung und Ausführung von Entscheidungen Ausschüsse einsetzen.

(5) Die Geschäftsführende Bundesleitung beruft für wichtige Aufgabenbereiche beratende Arbeitskreise. Sie entsendet den Geschäftsführer für die Dauer seines Dienstamtes in den Wirtschaftsausschuss.

(6) Für die Vermittlung und Begleitung der Pastoren in Wechselfragen besteht der Arbeitskreis Pastorenwechsel. Dem Arbeitskreis gehören die mit Pastorenfragen befassten Bundessekretäre, je ein Pastor aus jeder Region sowie ein Bundesvertrauenspastor an.

(7) Rechtsverbindliche Erklärungen des Bundes bedürfen der Unterzeichnung durch den Präses und den Geschäftsführer. Die Geschäftsführende Bundesleitung kann die Zeichnungsbefugnis für den Verhinderungsfall auf weitere Mitglieder der Geschäftsführenden Bundesleitung übertragen.

FeG Verfassung | Artikel 8 Erweiterte Bundesleitung

(1) Zur Erweiterten Bundesleitung gehören neben den Mitgliedern der Geschäftsführenden Bundesleitung je ein Vertreter jeder Region, die nicht in einem Dienstverhältnis einer Gemeinde, eines Kreises oder des Bundes stehen sollen. Hinzu kommen je ein Vertreter der Bundeswerke sowie ein Bundesvertrauenspastor. Der Rektor der Theologischen Hochschule Ewersbach nimmt als nicht stimmberechtigtes Mitglied an den Sitzungen teil.

(2) In den Sitzungen der Erweiterten Bundesleitung werden strategische Themen des Bundes beraten und gemeinsam entschieden. Geistliche Fragen und Zeitströmungen werden geprüft sowie ggf. wegweisende Empfehlungen gegeben oder veranlasst.

FeG Gremien

FeG Ständiger Ausschuss | StäA

FeG Verfassung | Artikel 6 Ständiger Ausschuss

(1) Zum Ständigen Ausschuss gehören

  • a) die Kreisvorsteher,
  • b) eine gleiche Anzahl von Delegierten nach Art. 5 Abs. 4a, die nicht in einem Anstellungsverhältnis zum Bund stehen und die aus der Mitte des Bundestages gewählt werden,
  • c) die Vertreter der Arbeitsgemeinschaften,
  • d) der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses und
  • e) weitere Mitglieder, die vom Ständigen Ausschuss berufen werden und deren Gesamtzahl 5 v. H. der Mitglieder des Ständigen Ausschusses gemäß der Sollstärke der Buchstaben a) bis d) nicht übersteigen soll.

(2) Er genehmigt den Haushalts- und Stellenplan des Bundes und stellt den Jahres-abschluss fest. Er entscheidet über die Einrichtung, Veränderung und Auflösung von Bundessekretariaten und Referaten.

(3) Er bereitet die Sitzungen des Bundestages vor, bestimmt die Sitzungsleitung und berichtet dort über seine Arbeit.

(4) Bei Fragen von besonderer Dringlichkeit beschließt er anstelle des Bundestages.

(5) Er schlägt dem Bundestag die Entlastung der Geschäftsführenden Bundesleitung, der Erweiterten Bundesleitung und des Wirtschaftsausschusses für ihre jeweilige Verantwortung vor.

(6) Er tagt mindestens zweimal jährlich in der Regel zusammen mit der Erweiterten Bundesleitung, davon einmal unmittelbar vor der Bundestagssitzung.

(7) Er wählt auf Vorschlag der Geschäftsführenden Bundesleitung die Referenten des Bundes für 4 Jahre, die Dozenten der Theologischen Hochschule Ewersbach für acht Jahre entsprechend der Berufungsordnung der Theologischen Hochschule Ewersbach. Wiederwahl ist möglich.

(8) Er wählt die Mitglieder der Erweiterten Bundesleitung, sofern sie nicht vom Bundestag gewählt werden, die ehrenamtlichen Mitglieder des Wirtschaftsausschusses und des Personalberufungsausschusses für 4 Jahre, Wiederwahl ist möglich.

(9) Er beschließt über Änderungen der Musterordnungen für Gemeinde, Kreis und Region.

(10) Er beschließt über Änderungen der Versorgungsordnung, genehmigt den Jahres-abschluss des Versorgungswerkes und erteilt dem Vorstand des Versorgungswerkes Entlastung.

(11) Er wählt auf Vorschlag des Wirtschaftsausschusses drei Mitglieder und auf Vorschlag der Pastoren zwei Mitglieder in den Vorstand des Versorgungswerkes.

FeG Arbeitskreis für Pastorenwechsel | AKPW

FeG Verfassung | Artikel 7 Geschäftsführende Bundesleitung

(6) Für die Vermittlung und Begleitung der Pastoren in Wechselfragen besteht der
Arbeitskreis Pastorenwechsel. Dem Arbeitskreis gehören die mit Pastorenfragen
befassten Bundessekretäre, je ein Pastor aus jeder Region sowie ein
Bundesvertrauenspastor an.

FeG Personalberufungsausschuss | PBA

FeG Verfassung | Artikel 9 Personalberufungsausschuss

(1) Zur Erarbeitung von Wahlvorschlägen wird ein Personalberufungsausschuss aus acht
Mitgliedern gebildet. Der Präses sowie 2 weitere Mitglieder werden von der
Geschäftsführenden Bundesleitung entsandt, weitere fünf Mitglieder werden durch den
Ständigen Ausschuss jeweils für vier Jahre gewählt.

(2) Er schlägt dem Bundestag die Mitglieder der Geschäftsführenden Bundesleitung mit
Ausnahme des Präses zur Wahl vor. Er schlägt dem Ständigen Ausschuss in
Abstimmung mit den Regionen je ein Mitglied jeder Region in der Erweiterten
Bundesleitung und im Wirtschaftsausschuss zur Wahl vor. Er prüft die Wahlvorschläge
der Bundeswerke und der Pastoren für die Erweiterte Bundesleitung und schlägt sie
dem Ständigen Ausschuss zur Wahl vor. Ebenso prüft er die Wahlvorschläge der
Spar- und Kreditbank und der Pastoren für den Wirtschaftsausschuss und schlägt sie
dem Ständigen Ausschuss zur Wahl vor.

FeG Wirtschaftsausschuss | WA

FeG Verfassung | Artikel 10 Wirtschaftsausschuss

(1) Zur Wahrnehmung seiner wirtschaftlichen Verantwortung bedient sich der Bundestag
eines Wirtschaftsausschusses. Diesem Ausschuss gehören je ein Mitglied der
Regionen sowie der Geschäftsführer, ein Vorstandsmitglied der Spar- und Kreditbank
sowie ein Bundesvertrauenspastor an.

(2) Geschäftsführende Bundesleitung und Wirtschaftsausschuss verabschieden den
Haushaltsplan und legen ihn dem Ständigen Ausschuss des Bundestages zur
Zustimmung vor. Das Haushaltsjahr ist das Kalenderjahr.

(3) Geschäftsführende Bundesleitung und Wirtschaftsausschuss verantworten
gemeinsam die Rechnungsführung im Bund gegenüber dem Ständigen Ausschuss.
Der Jahresabschluss wird vom Geschäftsführer in Abstimmung mit dem
Wirtschaftsausschuss erstellt; die Prüfung des Jahresabschlusses erfolgt durch einen
vom Ständigen Ausschuss zu benennenden Wirtschaftsprüfer, dessen Bericht dem
Ständigen Ausschuss vorzulegen ist.

FeG Vertrauensmänner der Pastoren im Bund FeG

FeG Verfassung | Artikel 7 Geschäftsführende Bundesleitung

(6) Für die Vermittlung und Begleitung der Pastoren in Wechselfragen besteht der
Arbeitskreis Pastorenwechsel. Dem Arbeitskreis gehören die mit Pastorenfragen
befassten Bundessekretäre, je ein Pastor aus jeder Region sowie ein
Bundesvertrauenspastor an.

FeG Verfassung | Artikel 8 Erweiterte Bundesleitung

(1) Zur Erweiterten Bundesleitung gehören neben den Mitgliedern der
Geschäftsführenden Bundesleitung je ein Vertreter jeder Region, die nicht in einem
Dienstverhältnis einer Gemeinde, eines Kreises oder des Bundes stehen sollen. Hinzu
kommen je ein Vertreter der Bundeswerke sowie ein Bundesvertrauenspastor. Der
Rektor der Theologischen Hochschule Ewersbach nimmt als nicht stimmberechtigtes
Mitglied an den Sitzungen teil.

FeG Verfassung | Artikel 10 Wirtschaftsausschuss

(1) Zur Wahrnehmung seiner wirtschaftlichen Verantwortung bedient sich der Bundestag
eines Wirtschaftsausschusses. Diesem Ausschuss gehören je ein Mitglied der
Regionen sowie der Geschäftsführer, ein Vorstandsmitglied der Spar- und Kreditbank
sowie ein Bundesvertrauenspastor an.

Pin It on Pinterest

Share This