8. Februar 2020 | Aktuell CHRISTSEIN HEUTE FeG Geschäftsführung Presse

WELTENWECHSLER | Guido Sadler neuer Geschäftsführer

WELTENWECHSLER

Guido Sadler neuer Geschäftsführer im Bund FeG

„Wir sind immer auf dem Weg und müssen verlassen, was wir kennen und haben, und suchen, was wir nicht kennen und haben.” Mein Name ist Guido Sadler und dieses Zitat von Martin Luther hat mich in meinen letzten Wochen intensiv begleitet. Ich bin seit Januar 2020 der neue Geschäftsführer des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland. Und ich habe die „Welten“ gewechselt.

AUS DER WIRTSCHAFT ZUM BUND FEG

Aus der Chefetage eines großen Versandhauses hat mich dieser Weg aus dem badischen Pforzheim in die Zentrale des Bundes FeG geführt. Weg von einem Konzern mit 2 .800 Mitarbeite nden und Niederlassungen in ganz Europa, der den Auftrag hat, Menschen dazu zu animieren, Kleidung, Textilien und Schmuck für den Hausgebrauch zu bestellen. Nach der Berufung durch den FeG-Bundestag im März 2019 bin ich jetzt Teil des Teams in der Zentrale in Witten und Teil der Bundesleitung. Wir sind eine Glaubensgemeinschaft, bestehend aus 500 Gemeinden mit rund 42.000 Mitgliedern. Dazu die Freunde und Besucher, die Woche für Woche das Leben der Gemeinden vor Ort bereichern. Vielen Dank Ihnen für das mir entgegengebrachte Vertrauen!

BEWEGT VON GOTTES LIEBE

Mein aktueller Weg hört sich nach Weltenwechsel an: aus einem Konzern hin zu einem kirchlichen Arbeitgeber. Und tatsächlich ist es einer, den ich aber voller Spannung, Tatendrang und Gottvertrauen angehe. Als FeG Deutschland sind wir bewegt von Gottes Liebe. Wir sind im Auftrag unseres Herrn Jesus Christus unterwegs, um Menschen mit dem Evangelium zu erreichen, sie darin zu stärken und zu Trägern der guten Nachricht für ihr Umfeld zu machen. Das ist ein echtes Privileg! So bauen wir mit bewegten Menschen lebendige Gemeinden. Deshalb liebe ich diesen Bund FeG, in dem ich im Rahmen der FeG Pforzheim ein Zuhause gefunden habe.

Dankbar bin ich für den treuen und den Bund prägenden Einsatz meines Vorgängers Klaus Kanwischer. Dankbar für das Team im Bundeshaus und an den Standorten des Bundes in Ewersbach und den Wirkungsorten der Bundessekretäre, der Referentinnen und Referenten, der zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im ganzen Land. Sie tragen mit Hingabe dazu bei, dass die Gemeinden im Bund FeG vernetzt und administrativ unterstützt werden, damit wir unseren Auftrag im Namen von Jesus Christus besser umsetzen können. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie uns darin durch Ihre Gebete und Spenden weiterhin intensiv unterstützen.

SICH ALS WELTENWECHSLER EINMISCHEN

Hinter mir liegen fast zwei Jahre seit der ersten Anfrage, in den Bund zu wechseln. Die Zeitspanne zwischen dem Loslassen meines alten Berufsalltags und dem Bereitmachen für das Neue im Bundeshaus in Witten war eine sehr intensive Zeit für mich. Viele von Ihnen, die neue Wege beschreiten, können das gut nachvollziehen. Da hilft es, zu wissen, dass unser Herr Jesus Christus derselbe ist und bleibt – unabhängig von der Welt , in der wir uns gerade befinden. Eigentlich sind wir als Nachfolger Jesu beständige Weltenwechsler: Als Glaubende sind wir Teil des Reiches Gottes, gleichzeitig aber auch Bürger des Staates und unserer Gesellschaft. Genauer gesagt leben wir als Christen parallel in zwei Welten. Wie das zusammenpasst und welche Freiheiten wir haben, uns als Christen einzumischen, dazu gibt die FeG-Zeitschrift CHRISTSEIN HEUTE hilfreiche Impulse.

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen und freue mich, Sie demnächst persönlich kennenzulernen – in welcher Welt auch immer.
Ihr/euer

GUIDO SADLER | Geschäftsführer Bund FeG und Mitglied der FeG-Bundesleitung | Teil der FeG Pforzheim | pforzheim.feg.de | verwaltung.feg.de

Dieser Beitrag ist in der FeG-Zeitschrift CHRISTSEIN HEUTE 02/2020 erschienen. Hier eine Auswahl der Heftbeiträge zum Nachlesen:

Pin It on Pinterest

Share This