FeG Deutschland

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Gemeinde vor Ort suchen und finden

Kontakt zum Bund FeG

FEG INFO | Newsletter abonnieren

Jetzt den Bund FeG fördern und unterstützen

FeG-Arbeitsbereiche

Institut Gemeindeentwicklung und Leiterschaft | IGL

FeG Ältere Generationen

FeG Aufwind-Freizeiten

FeG Auslands- und Katastrophenhilfe

FeG Diakonie | DAG

FeG Evangelisation | Praxisinstitut

FeG Frauen

FeG Freiwilligendienste

FeG Gemeindegründung

FeG Gesprächskreis für soziale Fragen | GsF

FeG Jugend

FeG Kinder

FeG Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Presse

FeG Pfadfinder

FeG Sanitätsdienst

FeG Seelsorge

FeG Theologische Hochschule

FeG-Arbeitskreise

FeG Historischer Arbeitskreis | HAK

FeG Internationale Gemeindearbeit in Deutschland | AK IGAD

 

Mai 12, 2023 | Allgemein FeG Frauen

FEG FRAUEN | BE.LONGING – SEIN. SEHNSUCHT. ZUGEHÖRIGKEIT.

Bewegender Tag für Frauen in Marburg

Marburg | „Wieder mit so vielen Frauen gemeinsam zu singen und Gott anzubeten, tat meiner Seele so gut. Ich wusste gar nicht, was ich vermisst habe.“ So das Fazit einer der ca. 850 Frauen, die am Samstag, 6. Mai 2023, den Tag für Frauen miterlebt haben. Vor Ort in Marburg waren 410 Frauen anwesend und rund 450 im Livestream.

Ermutigung und gemeinsamer Gesang

Zu den zwei bunt gefüllten Plenumsveranstaltungen wurden die Frauen von Daniela Knauz begrüßt. Die Referentin für den Arbeitsbereich Frauen im Bund FeG ließ schnell vergessen, dass es seit 2019 keinen Tag für Frauen mehr gegeben hat und lud jede ein, diesen Tag zu genießen und sich durch Programm, Begegnungen, Anregungen und Gesang ermutigen zu lassen.

Der gemeinsame Gesang war für viele etwas ganz Besonderes. Die eigens für diesen Tag zusammengestellte vierköpfige Band rund um die Pastorin Doro Kröker aus der Schweiz begleitete den Tag musikalisch und nahm die Zuhörerinnen mit in den Lobpreis.

Sehnsucht nach Zugehörigkeit

Am Vormittag sprach Dr. Ana Hoffmeister in einem persönlichen und lebendigen Vortag zum Thema „longing – der Sehnsucht nach Zugehörigkeit und einem Leben im Rhythmus seiner Gnade“. Die gebürtige Iranerin erklärte, wie Angst unsere Sehnsucht falsch lenkt und sich aus Lügen speist. Die in Berlin lebende Hauptreferentin forderte die Zuhörerinnen auf, sich auf die Liebe Gottes einzulassen, die zur Freude führt. Sie sagte: „Sicherheit und Zugehörigkeit haben ein Gesicht: Jesus!“

Sandpainting-Künstlerin Conny Klement untermalte das Tagesthema rund um die Sehnsucht nach Zugehörigkeit mit der biblischen Geschichte von Rut. Es war beeindruckend, die Entstehung der Sandbilder und die Geschichte mitzuverfolgen. Brita Bordasch, Susanne Graichen und Silke Singrin unterstrichen durch beeindruckende Theater-Standbilder die Thematik des Morgens.

Ganz bei Jesus sein

Der Nachmittag stand ganz unter dem Motto „BE“ – „Sein“: Ana Hoffmeister ermutigte die Frauen, ganz bei Jesus zu sein, und malte auf, dass alles Tun und Streben unserem Sein nichts hinzufügt. „An sicheren Orten kann ich mein Innerstes zeigen und strahlen“, ermutigte sie die Frauen.

Conny Klement malte in den Sand die Geschichte von Königin Esther mit ihrer Aufgabe, für die sie Gott ausgesucht hat. „Zu Jesu Füßen“ – dieses Lied hat die Sandkünstlerin selbst geschrieben und die Geschichte der Frau, die Jesu Füße mit Öl gesalbt hat, eindrücklich in den Sand gemalt.

Bewegende Lebensgeschichten

Kristina Dinger, Mitglied des Arbeitskreises Frauen, führte durch den Nachmittag und interviewte Ana Hoffmeister und Franziska Klein. Ana Hoffmeister erzählte von ihrer eigenen Lebensgeschichte, den Frauen im Iran und wie Frauen hier in Deutschland Solidarität zeigen können. Franziska Klein wurde zu ihrem neuen Buch „Freundschaft“ interviewt und ermutigte die Frauen, an Freundschaften zu arbeiten und sie wertzuschätzen.

Damit die Besucherinnen die langen Plenumsveranstaltungen gut verkrafteten, gab es zwischendrin Bewegungspausen, die von Dagmar Hees geleitet wurden. Mit Lachen und Elan machten die Frauen mit. Zum Abschluss der Veranstaltungen bekamen die Frauen in Marburg einen Magneten mit dem Titelbild und Thema des Tages mit. Es soll sie daran erinnern, wohin sie gehören und wer sie in Christus sind.

Den Tag für Frauen kann man online nacherleben. Weitere Infos und Fotos finden sich auf der Homepage: frauentag.feg.de

Weiterführende Links

Daniela KnauzFoto: FeG Deutschland | NU

Daniela Knauz | Referentin FeG Frauen im Bund FeG | frauen.feg.de

Pressekontakt

Nathanael Ullmann schaut in die Kamera.Foto: FeG Deutschland | AW

Nathanael Ullmann | Referent für Medien und Öffentlichkeitsarbeit

Foto: FeG Deutschland | NU

Artur Wiebe | Referent für Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Pressesprecher