FeG Deutschland

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Gemeinde vor Ort suchen und finden

Kontakt zum Bund FeG

FEG INFO | Newsletter abonnieren

Jetzt den Bund FeG fördern und unterstützen

FeG-Arbeitsbereiche

Institut Gemeindeentwicklung und Leiterschaft | IGL

FeG Ältere Generationen

FeG Aufwind-Freizeiten

FeG Auslands- und Katastrophenhilfe

FeG Diakonie | DAG

FeG Evangelisation | Praxisinstitut

FeG Frauen

FeG Freiwilligendienste

FeG Gemeindegründung

FeG Gesprächskreis für soziale Fragen | GsF

FeG Jugend

FeG Kinder

FeG Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Presse

FeG Pfadfinder

FeG Sanitätsdienst

FeG Seelsorge

FeG Theologische Hochschule

FeG-Arbeitskreise

FeG Historischer Arbeitskreis | HAK

FeG Internationale Gemeindearbeit in Deutschland | AK IGAD

 

Januar 10, 2023 | Aktuell Allgemein CHRISTSEIN HEUTE FeG-Präses vef.de

Peter Strauch zum 80. Geburtstag

Mit Jesus verbunden bleiben

Es ist die FeG-Herbsttagung für die hauptamtlich Mitarbeitenden unserer Freien evangelischen Gemeinden auf der Insel Langeoog Ende 2022. Das Jahresthema lautet „Habe Acht auf dich selbst“. Es gibt interessante Vorträge zu hören, wir freuen uns an vielen guten Begegnungen und es ist Zeit, Bibel zu lesen und zu hören, was andere mit den Texten gelernt haben.

Ein Beitrag kommt von Peter Strauch. Schwarzes Hemd, schwarze Hose, weißes Haar. So steht er auf der Bühne, predigt und erzählt, was es für ihn bedeutet, auf sich selbst zu achten. Und wie er gelernt hat, dass Gott auf ihn achtet. Und ich staune darüber, wie er dort steht: frei, nahbar, authentisch, ermutigend. Er spricht mit einfachen, klaren Worten direkt in mein Herz. Und er hilft durch seine Ehrlichkeit, dass wir als Zuhörende innerlich mitgehen und uns zugleich verstanden fühlen.

Es ist ein Phänomen, wie Peter Strauch auch heute noch Gottes Wort verkündigt. Viele staunen mit mir und sind dankbar dafür. Am 10. Januar 2023 wird dieser Peter Strauch 80 Jahre alt.

Brückenbauer und Impulsgeber

Die Stationen seines Lebens kann man sachlich so zusammenfassen: Aufgewachsen in Wuppertal – Ronsdorf, theologisch ausgebildet in Ewersbach. Pastorenstelle in der FeG Hamburg-Sasel. Dann Bundesjugendpfleger mit Sitz in Witten, danach Bundessekretär und dann Präses von 1991 bis 2008. Präsident der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF), Vorsitzender der Evangelischen Allianz Deutschland (EAD), Mitglied im Exekutivkomittee des Internationalen Bundes Freier evangelischer Gemeinden (IFFEC). Impulsgeber für die Christival-Bewegung, für proChrist, für neue Zeitschriften und ein vertrauensvolles Miteinander von charismatisch-pfingstlichen und klassisch-evangelikalen Christen (um die grobe Einteilung einmal zu benutzen). Aber das sind nur Stichworte und Daten. Und es sind nur einige.

Dazu kommen die vielen Lieder, die eine ganze Generation begleiten, die Predigten, die Leben verändert haben, die Sitzungen mit wichtigen Entscheidungen, die zahlreichen Bücher, Begegnungen, Artikel, Briefe und Ermutigungen. Und dazu kommen auch schwere Stunden der Auseinandersetzung, die Erfahrung der Kraftlosigkeit, schwer oder auch gar nicht zu lösende Konfliktsituationen und eine Familiengeschichte mit viel Licht, aber auch Schatten. Wer Peter Strauch näher kennenlernen und die Hintergründe dieser Daten und Stichworte entdecken will, dem empfehle ich sehr seine Autobiografie „Mein Zeit steht in deinen Händen“.

Authentisch und evangeliumszentriert

Anderer Ort, andere Zeit. Bundesjugendtreffen (BUJU) Erfurt vor einigen Jahren. Auch dort predigte Peter. Da fragte ein Teenager seinen Vater, irgendwo auf der Tribüne: „Wer ist denn der alte Mann da vorne? Der ist ja super.“ Peter Strauch kennt in der nächsten und übernächsten Generation lange nicht mehr jeder. Das ist der Lauf der Dinge.

Meine Generation wurde tiefgreifend von ihm geprägt. Er hat mich und andere motiviert, ein jesusbezogenes, authentisches, evangeliumszentriertes Christsein zu leben. Die Teenager kennen ihn so nicht mehr. Aber – und das ist bemerkenswert – wenn sie ihn hören, gehen sie mit und lassen sich von ihm sagen, was er im Auftrag Gottes zu sagen hat. Dass das geschieht, ist sicherlich ein Geschenk und eine Begabung. Aber es ist auch Ergebnis eines Bemühens. Peter hat sich immer um Echtheit und eine verständliche Sprache bemüht. Das fällt einem nicht nur zu, es muss erarbeitet werden.

Raum für den einzelnen Menschen

Peter und ich haben uns in den letzten 15 Jahren zumindest einmal im Jahr für einen intensiven Austausch oder Spaziergang getroffen, manchmal auch öfter, oder es gab Telefonate und kurze Treffen in meinem Büro. Ich finde bis heute einen Mann, der nicht festgefahren ist in seinen Vorstellungen und mich als „jungen Bruder“ (uns trennen immerhin 23 Jahre) herausgefordert hat, beweglich zu bleiben.

Immer und immer wieder fragt er nach Gottes Willen für uns heute, und das vom Evangelium her. Dabei ist er immer klar, wenn es sein muss unbequem, jedoch ohne gesetzlich zu sein. Er ist immer unterwegs geblieben und überrascht mich mit einer Haltung des Herzens, die dem einzelnen Menschen, so wie er ist, Raum gibt. Wenn wir diskutieren, wenn wir uns über Entwicklungen in Gesellschaft und Bund FeG unterhalten, dann sagen wir uns manchmal, dass es einfacher wäre, sich einer gängigen, möglicherweise populistischen Meinung anzuschließen. Aber wir wägen ab und mühen uns, um einen Weg zu finden, der biblisch ist, der dem Geist Jesu entspricht, der Gott ehrt und den Menschen hilft.

Ach, wäre es immer einfach, einen solchen Weg zu beschreiben! Aber dass ich mit Peter so um Erkenntnis ringen und dabei die Bibel befragen kann, das ist großartig und hat mich in all den Jahren meiner Amtszeit als Präses geprägt.

Identität in Christus

Ich freue mich, dass Peter vor 15 Jahren wirklich in den Ruhestand gehen konnte. Er hat sein Leben verändert. Ja, er predigt noch immer und ist ein gern gehörter Redner. Aber er hat wirklich Zeit für andere Dinge, vor allem auch für seine Familie und für gemeinsame Reisen mit seiner Frau Edelgard gefunden.

Warum erwähne ich das? Weil es nicht selbstverständlich ist. Denn wenn jemand so lange mitten im Dienst stand, dann kann es sein, dass er sich über diese Tätigkeit definiert. Peter Strauch konnte das alles abgeben. Er macht ernst damit, was er predigte: „Deine Identität ist nicht, was du leistest und bewirkst, so schön das sein mag. Deine Identität ist in Jesus Christus. Bleibe vor allem mit ihm verbunden.“

Was kann einem besseres passieren, als einen solchen Vorgänger zu haben, der ermutigt, sich einbringt und Akzente setzt, ohne sich einzumischen oder aus der zweiten oder dritten Reihe Macht auszuüben. Großes Kompliment und großer Dank an Dich, Peter, und Dank an Edelgard für Deine treue Begleiterschaft in all den Jahren. Herzlichen Glückwunsch!

Ansgar Hörsting | Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden | praeses.feg.de

Fotos: Sven Lorenz | Essen

 

Peter Strauch | Biografie

  • Peter Strauch: Meine Zeit steht in deinen Händen. Biografie. SCM Hänssler 2015. | 592 Seiten | ISBN: 9783775156080 | 24,95 €
  • Zu beziehen im Buchhandel oder im SCM-Shop >>

CHRISTSEIN HEUTE | Kostenloses Probe-Abo

  • Dieser Artikel erschien in der FeG-Zeitschrift CHRISTSEIN-HEUTE-Seite | Hier klicken >>
  • Jetzt kostenloses Probe-Abo beim SCM Bundes-Verlag bestellen | Hier klicken >>
  • ANGEBOT: FeG Pastoren und Gemeindereferenten bekommen 50 % Rabatt auf CHRISTSEIN HEUTE und alle SCM Bundes-Verlags-Zeitschriften | Für Infos hier klicken >>
close

FEG INFO

Jetzt den FeG-Newsletter abonnieren und erleben, was FeG bewegt.

Datenschutzerklärung *