Kontaktformular

kontaktformular

Kontakt
Bund Freier evangelischer Gemeinden
in Deutschland KdöR
Goltenkamp 4
58452 Witten
Bankverbindung
Spar- und Kreditbank eG, Witten
IBAN:
DE98 4526 0475 0000 1409 00
BIC: GENODEM1BFG

FeG Ausbildung "Supervisorischer Begleiter"

Hintergrund und Zielsetzung

Supervision ist eine Beratungsform die ursprünglich in pädagogischen und sozialen Berufsfeldern entwickelt wurde. Dabei werden vornehmlich Persönlichkeit, Kompetenz und Rolle reflektiert. Die Ausbildung zum „Supervisorischen Begleiter“ zielt auf eine fundierte, praxisbezogene Einführung in die supervisorische Arbeit.

Die TeilnehmerInnen werden in die Lage versetzt, Mitarbeitende und Teams supervisorisch zu begleiten. In Hinblick auf Organisationen (Anwendungsfeld Gemeinde) wird der supervisorische Umgang mit Veränderungsprozessen und Konflikten thematisiert.

Aufbau der Ausbildung

Die zertifizierte Ausbildung ist in drei Phasen gegliedert.

Phase 1: Mitarbeiter supervidieren

Konzeptualisierung und Gestaltung von Supervisionsprozessen im 1:1-Setting

  • Grundlagen der Supervision
  • Eigene Identität, Persönlichkeits- und Rollentwicklung
  • Supervisionskonzepte aus Transaktionsanalyse und systemischer Beratung
Phase 2: Teams supervidieren

Konzeptualisierung und Gestaltung von Supervisionsprozessen von Teams

  • Gruppendynamik und Prozesssteuerung in Gruppen
  • Supervisorische Werkzeuge für die Arbeit mit Gruppen
  • Kollegiale Beratung (Balintsetting)
Phase 3: Supervision im Kontext einer Organisation (Gemeinde)
  • Supervisorische Unterstützung von Veränderungsprozessen
  • Konfliktmanagement und Mediationsverfahren

TeilnehmerInnen

Die Ausbildung richtet sich an PastorInnen und Gemeindeleitungen, sowie alle leitenden MitarbeiterInnen einer Gemeinde, die Beratungserfahrung mitbringen. Gegebenenfalls wird eine Referenz erbeten.

Die Teilnehmerzahl pro Ausbildung ist auf 10 TeilnehmerInnen begrenzt.

Ausbildungsmodus

Die Ausbildung zum supervisorischen Begleiter umfasst folgende Elemente:

  • 3 Workshops à 2 Tage (48 Std.)
  • 6 Supervisionsgespräche durchführen (2 innerhalb und 4 außerhalb der Ausbildungstage)
  • 2 Supervisionen nehmen (innerhalb der Ausbildung)
  • 10 Eigenanalysen
  • 3 Lehrsupervisionsgespräche zu den eigenen Supervisionsgesprächen (telefonisch)
  • 1 Falldokumentation erstellen plus Reflexionsgespräch (telefonisch)

Zertifizierung

Die Ausbildung zum "Supervisorischen Begleiter" wird von den Veranstaltern zertifiziert. Das vorliegende Konzept ist angelehnt an die Supervisionsausbildung von 4progress, die von der EASC anerkannt ist.

Trainer

Ausbilder sind Hans-Günter Simon (Coach, Supervisor, Ausbilder EASC) und in Phase 3 Bundessekretär Bernd Kanwischer (Business Coach M.A.) (Workshop „Supervision im Kontext einer Organisation“).

Orte, Kosten, Termine

Ausbildungsort ist 4progress, Schürhook 33, 48163 Münster-Amelsbüren

Die Investitionskosten betragen:

  • 1350,- Euro für FeG Mitglieder
  • 1250,- Euro für FeG PastorInnen / ReferentInnen
  • 1850,- Euro für Nicht FeG'ler

Workshop-Termine für 2019:

  • 20.-21. Februar
  • 29.-30. April
  • 16.-17. September

Veranstalter

Bund FeG
Bundespflege
Goltenkamp 4
58452 Witten

in Kooperation mit

4progress
Schürhook 33
48163 Münster-Amelsbüren

Anmeldung bei

Hans-Günter Simon