Kontakt:

Bund FeG, Gabi Düser

02302 9 37-23

gabi.dueser(at)bund.feg.de

Online-Börse - Kontaktaufnahme

Herzlich willkommen

Über 100 Gemeindereferent/innen sind in den Gemeinden unseres Bundes angestellt. Sie besitzen meist eine theologische, manchmal auch noch eine sozialpädagogische Ausbildung. Ihren Dienst versehen sie mit unterschiedlichen Schwerpunkten:

Frauen- und Seniorenarbeit, Kinderarbeit (Sonntagsschule, Jungschar, Biblischer Unterricht), Junge Generation (Pfadfinder, Teenies, Jugend), Verkündigung und Hauskreise, Besuchsdienst und Seelsorge.

Manchmal tragen sie die Verantwortung speziell für den musikalischen Bereich, das Coachen von Mitarbeitern oder den missionarischen Gemeindeaufbau.

So vielfältig der Dienst, so verschieden die Gemeindereferenten. Eins eint sie: die Liebe zu Jesus und die Hingabe an Menschen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem entsprechenden Mitarbeiter / Mitarbeiterin für Ihre Gemeinde sind, können Sie sich gerne an mich wenden. Wir werden versuchen, Ihnen nach unseren Möglichkeiten zu helfen.

Artur Schmitt, Bundessekretär i. R.

Online-Börse für GemeindereferentInnen

Mit der "Online-Börse" auf der Homepage unseres Bundes möchten wir die Vermittlung von Gemeindereferenten an Freie evangelische Gemeinden erleichtern. Dies schließt u.a. auch Kinder- und Jugendreferenten ein.

 

  1. Das Portal dient dem Zweck, dass Gemeinden, die auf der Suche nach einem Gemeindereferenten sind, ohne große Umwege identifizierbar sind und sich auf diesem Weg interessierten Kandidaten präsentieren können.

  2. Möglich ist ebenso, dass freie Stellen für Jahrespraktikanten angeboten werden; vor allem dann, wenn die Anstellung eventuell zur Verlängerung oder auch zur späteren Umwandlung in einen Dienst als Gemeindereferent vorgesehen ist.

  3. Nicht jedoch werden auf diesem Weg Jugend- oder Gemeindepastoren vermittelt. Für diese Personengruppe ist der Arbeitskreis Pastorenwechsel zuständig. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den Bundessekretär in Ihrer Region.

  4. Gemeinden, die die Online-Börse nutzen, verpflichten sich, dies auf der Grundlage unserer Richtlinien zu tun. Dazu gehört:

    • a.    Die Bewerber sollen mit Theologie und Praxis unserer Gemeinden vertraut sein und übereinstimmen.

    • b.    Die Kandidaten sollen eine für den Gemeindedienst angemessene Ausbildung besitzen. Diese beinhaltet in der Regel einen Bachelor-Abschluss (oder Äquivalent).

    • c.    Die Bewerbungsunterlagen enthalten üblicherweise Lebenslauf (mit Foto), Zeugniskopien, Stärkenprofil, Aussagen zu Gemeindeverständnis und Dienstvorstellungen.

    • d.    Zu den zu beachtenden Standards gehören Dienstordnung und Dienstvertrag für Gemeindereferenten. Die Dokumente sind auf der internen Bundesseite für Kassierer herunterzuladen oder bei mir zu erhalten.

    • e.    Als Grundlage für die finanzielle Entlohnung dienen die Gehaltsrichtlinien unseres Bundes für Gemeindereferenten. Auf dieser Basis kann auch eine Teilzeit-Arbeit definiert werden (z.B. 80%).

    • f.     Für die Auswahl, Berufung und Anstellung eines Gemeindereferenten ist jede Gemeinde selbst verantwortlich. Durch das Angebot der Online-Börse besteht keinerlei rechtliche Verpflichtung des Bundes.

    • g.    Der Bund bietet jedoch an, dass die Gehaltsabrechnung des Gemeindereferenten über die Geschäftsstelle in Witten abgewickelt wird, wie bei Pastoren auch. Dieser Dienst ist kostenlos.

  5. Die Stellenausschreibung für einen Gemeindereferenten sollte eine DIN A4 - Seite nicht überschreiten. Bei der Formulierung bin ich gern behilflich. Auch bei weiteren Fragen können Sie sich gern an mich wenden.

  6. Die Ausschreibung kann nicht auf direktem Weg auf unserer Homepage eingestellt werden. Bitte mailen Sie mir Ihre Seite im PDF-Format zu.

  7. Der Service der Online-Börse ist kostenlos. Die Gemeinde sagt jedoch zu, nach der erfolgten Berufung eines Gemeindereferenten ihre Ausschreibung zügig vom Netz nehmen zu lassen.

  8. Die Gemeinden, die unsere Online-Börse nutzen, erklären sich damit einverstanden, dass wir Theologische Ausbildungsstätten in Deutschland auf unser Angebot aufmerksam machen.

  9. Dieses Portal wird zunächst für eine Testphase von drei Jahren eingerichtet.

 

Artur Schmitt

Witten, im August 2013