FeG Deutschland

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Gemeinde vor Ort suchen und finden

Kontakt zum Bund FeG

FEG INFO | Newsletter abonnieren

Jetzt den Bund FeG fördern und unterstützen

FeG-Arbeitsbereiche

Institut Gemeindeentwicklung und Leiterschaft | IGL

FeG Ältere Generationen

FeG Aufwind-Freizeiten

FeG Auslands- und Katastrophenhilfe

FeG Diakonie | DAG

FeG Evangelisation | Praxisinstitut

FeG Frauen

FeG Freiwilligendienste

FeG Gemeindegründung

FeG Gesprächskreis für soziale Fragen | GsF

FeG Jugend

FeG Kinder

FeG Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Presse

FeG Pfadfinder

FeG Sanitätsdienst

FeG Seelsorge

FeG Theologische Hochschule

FeG-Arbeitskreise

FeG Historischer Arbeitskreis | HAK

FeG Internationale Gemeindearbeit in Deutschland | AK IGAD

 

Mieträume der FeG Passau von Hochwasser betroffen

Hochwasser in Süddeutschland

Das Ausmaß der Zerstörung durch die Wassermassen in Bayern und Baden-Württemberg ist gewaltig und erschütternd. Wir als Bund Freier evangelischer Gemeinden leiden mit den Vielen, die ihr Hab und Gut verloren haben. Noch mehr trauern wir mit denen, die den Tod von Angehörige und Freunden zu beklagen haben, und beten für sie um Gottes Trost und Segen.

FeG-Präses Henrik Otto, Michael Bitzer (FeG-Bundessekretär Region Süd) und Jost Stahlschmidt (Leiter FeG Katastrophenhilfe) sind in Kontakt mit Personen und Gemeinden vor Ort. Die FeG Katastrophenhilfe wird sich an zielgerichteter und unbürokratischer Hilfe beteiligen. Weitere Infos folgen …

  • Von unseren Gemeinden sind bisher die FeG Passau betroffen, deren Mieträume komplett überflutet sind.
  • Sollten FeG-Gemeinden oder Personen aus deren Umfeld betroffen sein, bitte hier melden | Umfrage >>

Liebe FeG-Mitglieder und Gäste!

Die Hochwasserkatastrophe im Sommer 2021 hat bei Freie evangelische Gemeinden – aber auch bei Einzelpersonen und Familien Schäden hinterlassen.

Wir nehmen die Betroffenen wahr

  • Wir nehmen das Leid der Betroffenen wahr, fühlen und leiden mit Euch und sind als FeG-Bundesgemeinschaft für Euch da!
  • In dieser schwierigen Zeit stehen wir zusammen und sind solidarisch.
  • Wir nehmen wahr, dass viele Leute privat und auch Gemeindehäuser betroffen sind.

FeG-Hilfsfonds | Informationen | Downloads

Informationen bei Betroffenheit

Als Gemeinde Hilfe bekommen

  • FeG Sanitätsdienst | Der Sanitätsdienst bietet seine Hilfe an: Notstromaggregate, Wasserpumpen, Zelte, Heizegeräte, Decken bis hin zu technischer Ausstattung für Hochwasserschutz, sollte noch eine Überschwemmung nachkommen.
  • humedica e. V. | Humedica Internationale Nothilfe ist ein guter Partner in der FeG Katastrophenhilfe und hat als humanitäre Organisation mit langjähriger Erfahrung bei weltweiten (medizinischen) Not- und Katastropheneinsätzen
    • Sie haben einen Pool an trainierten (medizinischen + nicht-medizinischen) Ehrenamtlichen, die ad-hoc alarmiert werden und als Einsatzteam ausrücken können (Teamgröße je nach Bedarf, aber vermutlich kleiner als 20 Personen)
    • Neben rein medizinischen Tätigkeiten können unsere Einsatzkräfte auch in anderen Bereich aktiv werden (Zeltauf- oder abbau, Betreuung, Verteilungen, …)
    • Sollte Hilfe benötigt werden kann sie angefragt werden über: Jost Stahlschmidt | FeG Auslands- und Katastrophenhilfe | jost.stahlschmidt@bund.feg.de | auslandshilfe.feg.de

Gebet in den Gottesdiensten | Gebetsanliegen

  • Wir bitten, in den Gottesdiensten für die Hochwasserkatastrophe zu beten.
  • Hilfe und Trost für die Betroffenen
  • Bitte um Kraft für die Helferinnen und Helfer.
  • Bitte um weise Entscheidungen der Politik und Verantwortung tragenden.
  • PowerPoint mit Gebetsanliegen 16:9 | PPTX | PDF

Praktisch mithelfen

  • Über die FeG Katastrophenhilfe und die FeG Rheinbach sind wir Teil eines Hilfenetzwerkes. Über deren Webseite können Einzelpersonen und Gruppen ehrenamtlich mithelfen. | helfernetzwerk.org

FeG-Hilfsfonds | Hochwasserkatastrophe

  • Der Bund Freier evangelischen Gemeinden hat mit seiner FeG Katastrophenhilfe einen Hilfsfonds gegründet, der den betroffenen Menschen und Gemeinden in unserem Bund FeG und darüber hinaus unbürokratisch helfen möchte.
  • Bitte unterstützt den FeG-Hilfsfonds finanziell, damit Hilfe schnell dort ankommt, wo sie dringend gebraucht wird. Vielen Dank für eure Gebete, Spenden und Unterstützung!
  • Mittel- und langfristig werten wir aus, welche Schäden versichert sind und ob wir aus einem Hilfsfonds Mittel einsetzen können.

Mithelfen und spenden | Bankverbindung

  • FeG Katastrophenhilfe
  • Spar- und Kreditbank Witten
  • IBAN: DE07 4526 0475 0001 0006 00
  • BIC: GENODEM1BFG
  • Verwendungszweck: Hochwasserkatastrophe2021
Hochwasserkatastrophe 2021

Downloads

FeG-Hilfsfonds | Informationen für Gemeindeleitungen

Infos für die Gemeindeleitungen!

Liebe Gemeindeleitungen,

danke, dass ihr euch für die Hilfe für die Hochwasser-Geschädigten einsetzt.

In den letzten Tagen wurden wir überwältigt von der geschwisterlichen Anteilnahme an den Betroffenen der Flutkatastrophe in Teilen von Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Südbayern und Sachsen.

  • Mit den Gemeinden, die sich bei uns im Bundeshaus um eine Regulierung ihrer Schäden im Rahmen einer abgeschlossenen Versicherung gemeldet haben, stehen wir bereits in engem Austausch.
  • Darüber hinaus gibt es sicher Bedarf, Privatleuten zu helfen und sie zu unterstützen. Dafür sind einige Regeln einzuhalten, denn die Mittelverwendung ist in diesem Fall nicht originär kirchlich (im Sinn der Finanzbehörde).

Wir bitten die Ortsgemeinden, den Bedarf und die Verwendung der Mittel zu dokumentieren, damit wir bei Prüfungen der Finanzbehörden auskunftsfähig sein können. Insbesondere bei der Zuwendung an Privatpersonen empfehlen wir, dass die Ortsgemeinden zur Zuteilung der Hilfsmittel eine Vergabekommission einsetzen, die die Bedürftigkeit und die Zuteilung dokumentiert. Die Mittel für diese Zuwendungen können allesamt aus dem Hilfsfonds ab sofort abgerufen werden (solange Mittel vorhanden sind)! Für die Gemeinden vor Ort entsteht nur der beschriebene administrative Aufwand.

Vor diesem Hintergrund bieten wir Ihnen aus den Mitteln des Katastrophenhilfefonds folgendes an:

  • Soforthilfe für besonders betroffene Personen aus den Ortsgemeinden. Die Auszahlung erfolgt an die Ortsgemeinde, die dann die Hilfsmittel an die betroffenen Privatpersonen weiterleitet.
  • Zinslose Überbrückungskredite bis zum Eintreffen der Ausgleichszahlungen durch Versicherungen. Die Auszahlung erfolgt in diesem Fall über das Bundeshaus, Sie vermitteln lediglich den Kontakt.
  • Mittelfristige zinslose Darlehen für Betroffene. Auch hier erfolgt die Auszahlung und die Verwaltung über Witten.

Die Gemeindeleitungen vor Ort haben die beste Möglichkeit, den tatsächlichen Bedarf an Unterstützung festzustellen und den Kontakt mit den Betroffenen und uns herzustellen.

Ansprechpartner für Rückfragen

Mithelfen und spenden | Bankverbindung

  • FeG Katastrophenhilfe
  • Spar- und Kreditbank Witten
  • IBAN: DE07 4526 0475 0001 0006 00
  • BIC: GENODEM1BFG
  • Verwendungszweck: Hochwasserkatastrophe2021
Hochwasserkatastrophe 2021

Downloads

Liebe Betroffene!

Die Hochwasserkatastrophe im Sommer 2021 hat unvorstellbare Schäden hinterlassen. Davon sind auch Personen aus dem Umfeld von Freien evangelischen Gemeinden betroffen. Wir als Bund Freier evangelischer Gemeinden fühlen mit Ihnen, beten für euch und wünschen euch Gottes Trost und Segen.

Damit ihr finanzielle Zuwendungen aus dem FeG-Hilfsfonds erhalten könnt, bitten wir ihr folgende Dokumente herunterzuladen. Die Dokumente sind über eure/eine Freie evangelische Gemeinde vor Ort einzureichen.

FeG-Hilfsfonds | Infos für Gemeindeleitungen

Liebe Gemeindeleitungen,

danke, dass ihr euch für die Hilfe für die Hochwasser-Geschädigten einsetzt.

In den letzten Tagen wurden wir überwältigt von der geschwisterlichen Anteilnahme an den Betroffenen der Flutkatastrophe in Teilen von Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Südbayern und Sachsen.

  • Mit den Gemeinden, die sich bei uns im Bundeshaus um eine Regulierung ihrer Schäden im Rahmen einer abgeschlossenen Versicherung gemeldet haben, stehen wir bereits in engem Austausch.
  • Darüber hinaus gibt es sicher Bedarf, Privatleuten zu helfen und sie zu unterstützen. Dafür sind einige Regeln einzuhalten, denn die Mittelverwendung ist in diesem Fall nicht originär kirchlich (im Sinn der Finanzbehörde).

Wir bitten die Ortsgemeinden, den Bedarf und die Verwendung der Mittel zu dokumentieren, damit wir bei Prüfungen der Finanzbehörden auskunftsfähig sein können. Insbesondere bei der Zuwendung an Privatpersonen empfehlen wir, dass die Ortsgemeinden zur Zuteilung der Hilfsmittel eine Vergabekommission einsetzen, die die Bedürftigkeit und die Zuteilung dokumentiert. Die Mittel für diese Zuwendungen können allesamt aus dem Hilfsfonds ab sofort abgerufen werden (solange Mittel vorhanden sind)! Für die Gemeinden vor Ort entsteht nur der beschriebene administrative Aufwand.

Vor diesem Hintergrund bieten wir euch aus den Mitteln des Katastrophenhilfefonds folgendes an:

  • Soforthilfe für besonders betroffene Personen aus den Ortsgemeinden. Die Auszahlung erfolgt an die Ortsgemeinde, die dann die Hilfsmittel an die betroffenen Privatpersonen weiterleitet.
  • Zinslose Überbrückungskredite bis zum Eintreffen der Ausgleichszahlungen durch Versicherungen. Die Auszahlung erfolgt in diesem Fall über das Bundeshaus, Sie vermitteln lediglich den Kontakt.
  • Mittelfristige zinslose Darlehen für Betroffene. Auch hier erfolgt die Auszahlung und die Verwaltung über Witten.

Die Gemeindeleitungen vor Ort haben die beste Möglichkeit, den tatsächlichen Bedarf an Unterstützung festzustellen und den Kontakt mit den Betroffenen und uns herzustellen.

Ansprechpartner für Rückfragen

Mithelfen und spenden | Bankverbindung

  • FeG Katastrophenhilfe
  • Spar- und Kreditbank Witten
  • IBAN: DE07 4526 0475 0001 0006 00
  • BIC: GENODEM1BFG
  • Verwendungszweck: Hochwasserkatastrophe2021
Hochwasserkatastrophe 2021

Downloads

Praktisch mithelfen

Über die FeG Katastrophenhilfe und die FeG Rheinbach sind wir Teil eines Hilfenetzwerkes. Über deren Webseite können Einzelpersonen und Gruppen ehrenamtlich mithelfen.