17. März 2020 | Aktuell Medien Presse

Veranstaltungen wegen Infektionsrisiko ausfallen lassen

Veranstaltungen Ausfallen lassen

Tipps zum Umgang in der Gemeinde während der Pandemiesituation

Das „Coronavirus“ (SARS-CoV-2) breitet sich in Deutschland aus. In Menschenansammlungen ist eine Übertragung wahrscheinlicher. Gottesdienste, Gruppentreffen sowie persönliche Gesprächssituationen können zur Verbreitungsherden von Grippe- und Coronaviren werden. Wir bitten die Gemeindeleitungen um erhöhte Aufmerksamkeit und die Mitglieder sowie Gäste um Beachtung der üblichen Hygienemaßnahmen.

Fragen und Beratung

Unser FeG Sanitätsdienst steht für konkrete Fragen der Gemeindeleitung zur Hygiene und Prävention gerne zur Verfügung: sanitaetsdienst@feg.de

1. Verantwortung der Gemeindeleitung

  • Verantwortung der Gemeindeleitung: Die Verantwortung für die Ortsgemeinden liegt bei der jeweiligen Gemeindeleitung: Bitte seien Sie wachsam und informieren Sie sich an den entsprechenden Stellen. | Infektionsschutz.de | Bundesgesundheitsministerium | Robert-Koch-Institut
  • Konkrete Maßnahmen im Gemeindehaus:
    • Drucken Sie bitte je nach Zielgruppe folgende Infografiken aus und hängen Sie diese aus, damit jeder mitbekommt, was zu tun ist. | Infografiken in sechs Sprachen >>
    • Hängen Sie an gut sichtbaren Stellen im Foyer aus: „Aktuelle Informationen zum Coronavirus“: deutsch | englisch | türkisch
  • Zusammenarbeit mit den Behörden: Arbeiten Sie bereitwillig mit den Behörden zusammen und fragen Sie ggf. beim Gesundheitsamt um Rat.

2. Veranstaltungen ausfallen lassen

Veranstaltungen sollen aufgrund der Pandemielage abgesagt werden (Stand 16. März 2020). Unser Bund besteht aus selbstständigen Ortsgemeinden mit unterschiedlichen Voraussetzungen, was Lage, Größe und Risiko angeht. Folgende Tipps und Hinweise:

  • 1. Die Verantwortung, Veranstaltungen abzusagen liegt bei der jeweiligen Gemeindeleitung vor Ort.
  • 2. Bitte mit den örtlichen Gesundheitsbehörden zusammenarbeiten und sie um eine Einschätzung bitten, wie zu verfahren ist.
  • 3. Alternative Treffen und Gottesdienste erwägen und ausprobieren (siehe 5. Alternative Treffen).
  • 4. Hilfe und Beratung gibt es auch beim FeG Sanitätsdienst: sanitaetsdienst@feg.de

3. Verhaltensweisen in der Gemeinde | Gemeindegruppen

  • Zu Hause bleiben: Wer sich krank fühlt, sollte Zuhause bleiben und sich – wenn vorhanden – den Livestream anschauen oder auf Rundfunk- und Fernsehgottesdienste ausweichen.
  • Körperkontakt vermeiden: Vermeiden Sie in dieser Zeit unnötigen Körperkontakt. Freundliche Begrüßung geht auch ohne Händeschütteln.
  • Räume lüften: Bitte sorgen Sie für eine gute Belüftung der Gottesdiensträume und der Nebenräume.
  • Abstand halten: Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten: in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch niesen und es entsorgen: Hände waschen!
  • Abendmahl: Vermeiden Sie beim Abendmahl (Mahl des Herrn) in diesen Wochen den Gemeinschaftskelch und benutzen Sie nach Möglichkeit Einzelkelche.

4. Gebet und Unterstützung

  • Gebetsaufforderung: „Betet für die Regierenden und für alle, die Gewalt haben, damit wir in Ruhe und Frieden leben können, in Ehrfurcht vor Gott und in Rechtschaffenheit. So ist es gut und gefällt Gott, unserem Retter.“ | Die Bibel: 1. Timotheus 2,2-3
  • Politiker: Bitte beten Sie im Gottesdienst für die verantwortlichen Politiker um Weisheit in dieser Krisensituation.
  • Forscher: Beten Sie für die medizinischen Forscher, dass Gott ihnen Einsicht und Kreativität gibt, ein Gegenmittel für das Virus zu finden.
  • Erkrankte: Beten Sie für die Erkrankten um Heilung und Genesung.
  • Tipp zur Hilfe und Unterstützung: Sollte es zu Krankheitsfällen kommen, richten sie einen telefonischen Meldedienst ein. Sollte es zu einer Quarantäne kommen, bieten Sie sich als Gemeinde an, für diese Menschen einzukaufen oder sie in sicherer Entfernung zu unterstützen.

5. Alternative Treffen

  • Aus gesundheitlichen Gründen sind Ansammlungen von Menschen behördlich untersagt (Stand 16. März 2020). Deshalb können andere gottedienstliche Treffen in Betracht kommen:
    • Kleine Gruppen: Zuhause treffen und Hausgottesdienste in der Familie feiern. Die Pastorin oder der Pastor könnte dafür einen Ablauf, eine Liturgie oder Vorlesepredigt mit Hinweisen oder Fragen vorbereiten und sie per Mail oder zum Download zur Verfügung stellen.
    • Technische Hilfsmittel: Livestream nutzen, Predigt per Audio oder Video aufnehmen und herumschicken oder zum Download anbieten. | Tipps zum Livestreaming >>
    • Virtuelle Lösungen: Gottesdienst oder Hauskreis per Chat oder Video-Konferenz ausprobieren.

6. Mut zum Vertrauen auf Gott

Die Gemeinde Jesu und das Reich Gottes hat zu allen Zeiten und in möglichen und unmöglichen Situationen bestanden, durchgehalten und trotzdem Gott gelobt sowie den Menschen im Umfeld gedient. Lasst uns miteinander auf unseren Gott, Heiland und Retter vertrauen, der Herr der Lage ist: auf ihn vertrauen, helfen wo Nöte sind, für andere beten und den Gesunden und Kranken im Namen Jesu Mut zusprechen.

Artur Wiebe | Referent für Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Pressesprecher | presse@feg.de | presse.feg.de

Fragen und Beratung

Unser FeG Sanitätsdienst steht für konkrete Fragen der Gemeindeleitung zur Hygiene und Prävention gerne zur Verfügung: sanitaetsdienst@feg.de