FeG Deutschland

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Gemeinde vor Ort suchen und finden

Kontakt zum Bund FeG

FEG INFO | Newsletter abonnieren

Jetzt den Bund FeG fördern und unterstützen

FeG-Arbeitsbereiche

Institut Gemeindeentwicklung und Leiterschaft | IGL

FeG Ältere Generationen

FeG Aufwind-Freizeiten

FeG Auslands- und Katastrophenhilfe

FeG Diakonie | DAG

FeG Evangelisation | Praxisinstitut

FeG Frauen

FeG Freiwilligendienste

FeG Gemeindegründung

FeG Gesprächskreis für soziale Fragen | GsF

FeG Jugend

FeG Kinder

FeG Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Presse

FeG Pfadfinder

FeG Sanitätsdienst

FeG Seelsorge

FeG Theologische Hochschule

FeG-Arbeitskreise

FeG Historischer Arbeitskreis | HAK

FeG Internationale Gemeindearbeit in Deutschland | AK IGAD

 

April 10, 2022 | Aktuell Allgemein CHRISTSEIN HEUTE Corona FeG-Präses Gemeindeleben Gemeinden Presse vef.de

FeG-Präses | Perspektiven | Lügen, denen wir glauben

In seinen PERSPEKTIVEN greift Ansgar Hörsting, Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden, einen Aspekt aus dem Leben oder ein Thema aus der öffentlichen Diskussion auf.

Lügen, denen wir glauben

Das Elend beginnt mit Lügen, mit Halbwahrheiten, mit geschicktem Einsatz von Gerüchten und einer Darstellung von Geschichte, die den eigenen Interessen dient. So konnte man es in den letzten Monaten erleben.

Der russische Präsident Putin schafft eine eigene Geschichtsschreibung, lässt unabhängige Forschung darüber gerichtlich verbieten, spricht von einem Genozid russischer Bürger in der Ukraine. Als er die Ukraine militärisch angriff, war das folgerichtig. Gehofft hatte ich das Gegenteil und ich bin wütend, ratlos, traurig, erschrocken und alarmiert. Putin dehnt dadurch nicht nur das russische Reich aus. Das ist schlimm genug, weil der Respekt vor bestehenden Grenzen Teil der internationaler Verträge der 90er-Jahre des letzten Jahrhunderts war. Genauso schlimm ist, dass Putin sein demokratiefeindliches Regime und seine unterdrückerische Kultur ausweitet.

Alternative Fakten und Erzählungen

Aber seien wir ehrlich: Was uns hier vorgeführt wird, hat eine lange Tradition in der Menschheitsgeschichte. Am Anfang steht, manchmal nur sehr unscheinbar und dann immer frecher auftretend, eine Lüge, eine Halbwahrheit, ein „alternativer Fakt“, eine „Erzählung“, die man sich selbst zusammenreimt, weil sie so schön in das hineinpasst, was man sehen möchte.

So wurden die Jesiden verdächtigt, Teufelsanbeter zu sein, bevor der sogenannte „Islamische Staat“, sie versuchte auszulöschen. So wurden Juden immer wieder, bis heute, für jedes Unglück verantwortlich gemacht. Die lügendurchtränkten, sogenannten „Protokolle der Weisen von Zion“ streuen immer wieder den Verdacht, Juden hätten sich zur Weltherrschaft verschworen. Leider sind wir in Deutschland auch heute wieder anfällig für solche abstrusen Theorien.

Afrikaner wurden immer wieder so dargestellt, als seien sie keine Menschen oder Menschen von minderer Qualität. Eine Grundlage für ihre brutale Versklavung und Ausrottung. Frauen wurden im Laufe der Geschichte als irrational und schwach und deswegen unfähig für das Tragen von Verantwortung dargestellt. Und Donald Trump verbreitet noch immer seine Lüge, man hätte ihn durch Wahlbetrug um seine zweite Präsidentschaft gebracht, und noch immer glauben ihm viele Amerikaner. Grund für umstürzlerische Aktivitäten. Und dass er nun ein Netzwerk mit dem Titel „Truth Social“ gründet, setzt dem ganzen die Krone auf.

Zu diesen Lügen kommen zwei weitere Dinge hinzu. Erstens: Wir glauben sie. Und keiner sage, dass er oder sie nicht auch in dieser Gefahr stünde. Zweitens: Wir neigen dazu, die anderen (Fremde, Meinungen, Gegner etc.) als böse und uns selbst als gut darzustellen. Mit den besten Motiven und den höchsten moralischen Werten stellen wir es so dar, als wüssten wir und nur wir alleine, was gut sei, der oder die andere jedoch nicht.

Nach Wahrheit suchen

Wie fing die erste Sünde an? „Sollte Gott gesagt haben, ihr dürft von keinem der Bäume essen?“ (1. Mose 3,1). Eine Fangfrage mit Halbwahrheit! Sie reicht aus, um Adam und Eva in eine falsche Richtung zu verleiten. Satan ist manchmal dreist, aber oft listig! Hauptsache, es wirkt. Der Satan ist der „Vater der Lüge“ (Johannes 8,44). Deswegen haben wir die lebenslange Aufgabe, nach Wahrheit zu suchen und sie nicht unter dem Vorwand, die Wahrheit gebe es ja gar nicht und jeder habe seine eigene Wahrheit, zu vernachlässigen. Wer das tut, stellt sich nicht dem Leben, und läuft Gefahr, lebensgefährdenden Lügen zu folgen oder ihnen Vorschub zu leisten.

Und was bedeutet das für die aktuelle Herausforderung in der Ukraine? Wenn ich darauf eine leichte Antwort hätte … Ich denke pausenlos darüber nach, was politisch geboten ist und habe zu dem ein oder anderen eine Meinung, aber nur sehr bruchstückhaft.

Was ich aber weiß ist, dass Jesus den Leidtragenden Trost zuspricht, den Sanftmütigen und Friedfertigen das Himmelreich verheißt, dass er denen, die reinen Herzens sind, Gottes Nähe zusagt. Ich weiß, dass wir sogar den Feind segnen und nicht verfluchen sollen. Ich weiß, dass Jesus „die Wahrheit“ ist, der eine, bei dem Lüge keinen Raum hat. Ich weiß, dass alle Hass fördernden und Gewalt bereitenden Lügen unter seiner Herrschaft keinen Bestand haben.

An ihn halte ich mich. Und unter seiner Wahrheit misstraue ich allen Halbwahrheiten und listigen, ideologischen oder pseudowissenschaftlichen Versuchen, die Welt und die Geschichte zu erklären.

Ansgar Hörsting | Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden | praeses.feg.de

 

Die monatlichen PERSPEKTIVEN von Präses Ansgar Hörsting erscheinen in der FeG-Zeitschrift CHRISTSEIN HEUTE >>

CHRISTSEIN HEUTE ABO | Kostenlos Probelesen

  • Jetzt kostenloses Probe-Abo beim SCM Bundes-Verlag bestellen | Hier klicken >>
  • ANGEBOT: FeG Pastoren und Gemeindereferenten bekommen 50 % Rabatt auf CHRISTSEIN HEUTE und alle SCM Bundes-Verlags-Zeitschriften | Für Infos hier klicken >>
  • Zur CHRISTSEIN HEUTE Seite | Hier klicken >>

 

close

FEG INFO

Jetzt den FeG-Newsletter abonnieren und erleben, was FeG bewegt.