FeG Deutschland

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Gemeinde vor Ort suchen und finden

Kontakt zum Bund FeG

FEG INFO | Newsletter abonnieren

Jetzt den Bund FeG fördern und unterstützen

FeG-Arbeitsbereiche

Institut Gemeindeentwicklung und Leiterschaft | IGL

FeG Ältere Generationen

FeG Aufwind-Freizeiten

FeG Auslands- und Katastrophenhilfe

FeG Diakonie | DAG

FeG Evangelisation | Praxisinstitut

FeG Frauen

FeG Freiwilligendienste

FeG Gemeindegründung

FeG Gesprächskreis für soziale Fragen | GsF

FeG Jugend

FeG Kinder

FeG Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Presse

FeG Pfadfinder

FeG Sanitätsdienst

FeG Seelsorge

FeG Theologische Hochschule

FeG-Arbeitskreise

FeG Historischer Arbeitskreis | HAK

FeG Internationale Gemeindearbeit in Deutschland | AK IGAD

 

FeG Deutschland Theologische Hochschule Ewersbach

THE | Lukas und seine Bibel | Studium digitale | Mit Prof. Dr. Gert Steyn

Lukas und seine Bibel

Inhalte

Lukas war ein sehr gut ausgebildeter Schriftgelehrter. Er war ein Theologe und Forscher in seiner Zeit. Sein Doppelwerk, das Lukasevangelium und die Apostelgeschichte, macht vom Umfang her fast ein Drittel des gesamten Neuen Testaments aus. Er schreibt die Geschichte Jesu Christi und die der Anfänge des Christentums auf. Für die Gestaltung seines Doppelwerks orientiert er sich stark an den Heiligen Schriften des Judentums – besonders in ihrer griechischen Fassung (die Septuaginta). Dabei zitiert er diese Schriften nicht nur oder spielt auf sie an, sondern er verwendet sie auch als literarische Muster für die Gestaltung seiner Erzählung.
In der Lehrveranstaltung werden wir einige dieser Parallelen zwischen dem Lukasevangelium und dem Alten Testament untersuchen, sowie die Rolle und Funktion des Alten Testaments in der Apostelgeschichte als Darstellung von Gottes Heilsgeschichte. Wir werden nicht nur die lukanische Schriftverwendung untersuchen (als frühchristliche Hermeneutik), sondern besonders das lukanische Schriftverständnis und die theologischen Züge als roten Faden identifizieren.
Folgende Fragen werden uns beschäftigen: Welche Rolle spielt Lukas als Evangelist in die Vermittlung des Wortes Gottes? Warum hat Lukas sich für diese Arbeitsweise oder Methode entschieden? Welche Botschaft wird jeweils kommuniziert? Welche Vorstellungen von Gott, Jesus und der Heilige Geist finden wir? Welche Rolle spielt die Heilige Schrift in der Mission und Evangelisation? Welche Implikationen ergeben sich für uns heute?

Dozent

Gert Steyn ist Professor für Neues Testament an der Theologische Hochschule Ewersbach. Er ist in sowohl Neues Testament als auch in Jüdisch-Hellenistische Literatur promoviert. Ein Schwerpunkt seiner Forschung liegt im Bereich der Verwendung des Alten Testaments im Neuen Testament.

Niveau

Einführungskurs – mittlere Stufe

Termine

Acht Abende, jeweils Donnerstag, 19:30-20:30 Uhr:
  • • 21.04. Die Geburtsgeschichte Jesu (Lk. 1-2)
  • • 28.04. Die Versuchungen Jesu (Lk. 4,1-13)
  • • 05.05. Jesu Predigt in Nazareth (Lk 4,16-30)
  • • 12.05. Die Auferweckung des Sohnes von Nain (Lk. 7,11-17)
  • • 19.05. Die Pfingstrede des Petrus – Teil I (Apg. 2,14-21)
  • • 02.06. Die Pfingstrede des Petrus – Teil II (Apg. 2,22-36)
  • • 09.06. Der Kämmerer aus Äthiopien (Apg. 8,26-40)
  • • 16.06. Die Antiochia-Rede des Paulus (Apg. 13,13-52)

Zertifikat und Kosten

Die Kosten betragen 80 Euro, ermäßigt (Schüler und Studierende, Rentnerinnen und Rentner) 40 Eur. Weitere Personen am gleichen PC zahlen 40 Eur, ermäßigt 20 Eur.
Die Teilnahme wird zertifiziert.

Zugangsdaten und Anmeldung

Bitte melden Sie sich mit dem unten angezeigten Kontaktformular an. Die Zugangsdaten werden kurz vor dem Seminar verschickt. Informationen und Rückfragen bei: Frau Eva Geil (Tagungsbüro) |  02774 / 929114 (Mo-Di+Do-Fr 8-12 Uhr) | eva.geil@the.feg.de

    Zur Anmeldung bitte oben und unten die Häkchen setzen