15. November 2019 | Aktuell Theologische Hochschule Ewersbach

Dr. Gerhard Hörster | Akribischer Exeget und Bibellehrer

Akribischer Exeget und Bibellehrer

Zum 85. Geburtstag von Pastor i.R. DD Gerhard Hörster

Gerhard Hörster vollendet am 22. November 2019 sein 85. Lebensjahr. Wir gratulieren ihm als einem herausragenden Lehrer, der uns am Theologischen Seminar und in den Gemeinden tief verwurzelt in Bibel und Gebet das Wort Gottes gesagt hat.

Gemeinde, Studium und Lehre der Bibel bestimmten seinen Weg. Er wurde am 22. November 1934 in Wuppertal-Vohwinkel genau 80 Jahre nach der Unterzeichnung der Verfassung der ersten Freien evangelischen Gemeinde in Deutschland geboren. Nach dem Abitur ließ er sich von 1954-1957 zum Industriekaufmann ausbilden und arbeitete im Anschluss für kurze Zeit bei den Farbenfabriken Bayer in Wuppertal.

Liebe zum Wort Gottes

In seiner Jugendzeit wurde er durch den damaligen Vohwinkeler Gemeindepastor Fritz Stücker geprägt, dem er als Hilfsprediger von 1957-1958 zur Seite stand. Gleichzeitig war Gerhard Hörster auch Gasthörer an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal. Von 1958-1961 studierte er am damaligen Theologischen Seminar Ewersbach und war im Anschluss von 1961-1966 Pastor der Freien evangelischen Gemeinde Rotenburg/Fulda. Wieder studierte er in dieser Zeit an der Georg-August-Universität in Göttingen. Seine Studien setzte er auch an der Philipps-Universität Marburg fort, als er in 1966 als Dozent für Neues Testament und Ethik an das Theologische Seminar Ewersbach berufen worden war.

Gerhard Hörster hat bei uns Studierenden und in den Gemeinden die Liebe zum Wort Gottes entfacht. Seine ausgeprägte Lehrbegabung ließ ihn die Bibel so auslegen, dass er immer auch bedachte, was das Hören auf Gottes Wort für das Leben austrägt. Vorbild war er uns in Lehre und Leben, denn er hatte an dem Lausanner Kongresses für Weltevangelisation 1974 teilgenommen und bemühte sich, die „Lausanner Verpflichtung“ einschließlich ihrer sozialen Implikationen im deutschen Bereich umzusetzen.

Vorbild im Glauben und Leben

Vorbild war er mir auch in seinem präzisen Denken und Formulieren. In einer Vielzahl von Theologischen Wochen, bei den Herbsttagungen für leitende Mitarbeiter, auf Bundeskonferenzen sowie in der Bundesleitung, in Artikeln unserer Bundeszeitschrift und Kalenderandachten, setzte er als Christ, Theologe und Zeitgenosse wichtige Impulse und hinterließ Spuren in den Gemeinden unseres Bundes und weit darüber hinaus. Zu Recht verlieh ihm die Trinity Evangelical Divinity School in Deerfield, Illinois in 1991 den Titel eines Doctor of Divinity für seine theologische Arbeit.

Mit dem Dienstende von Gerhard zogen seine Frau Godiva, geb. Millard, zunächst nach Halver und 2013 nach Norden in Ostfriesland. Hier freute er sich zusammen mit ihr über Haus und Garten und die Nähe von dreier ihrer fünf Kinder. Es ist ruhiger um ihn geworden, die öffentlichen Auftritte wurden weniger. Einen schweren Einschnitt bedeutete es für ihn, als seine Frau am 1. Januar 2018 im Alter von 80 Jahren starb. Vielen von uns ist sie an der Seite unseres ehemaligen Rektors in ihrer liebevollen Art begegnet.

Gratulation und Segenswünsche

Die Kräfte lassen nach. Seit 2019 lebt Gerhard Hörster in dem Seniorenwohnpark „Nordlicht“ in Norden. Wir wünschen ihm jeden Tag die Nähe und die Kraft dessen, für den er sich sein ganzes Leben lang eingesetzt hat und gratulieren ihm von Herzen zu seinem Geburtstag!

Dr. Andreas Heiser | Rektor der Theologischen Hochschule Ewersbach und Professor für Kirchengeschichte | th-ewersbach.de

Pin It on Pinterest

Share This