FeG Deutschland

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Gemeinde vor Ort suchen und finden

Kontakt zum Bund FeG

FEG INFO | Newsletter abonnieren

Jetzt den Bund FeG fördern und unterstützen

FeG-Arbeitsbereiche

Institut Gemeindeentwicklung und Leiterschaft | IGL

FeG Ältere Generationen

FeG Aufwind-Freizeiten

FeG Auslands- und Katastrophenhilfe

FeG Diakonie | DAG

FeG Evangelisation | Praxisinstitut

FeG Frauen

FeG Freiwilligendienste

FeG Gemeindegründung

FeG Gesprächskreis für soziale Fragen | GsF

FeG Jugend

FeG Kinder

FeG Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Presse

FeG Pfadfinder

FeG Sanitätsdienst

FeG Seelsorge

FeG Theologische Hochschule

FeG-Arbeitskreise

FeG Historischer Arbeitskreis | HAK

FeG Internationale Gemeindearbeit in Deutschland | AK IGAD

 

Foto: FeG Deutschland | NU

FeG-Präses

  • Präses Henrik Otto wurde am 11. November 1976 in Ellwangen (Jagst) geboren. Nach seinem Studium am Theologischen Seminar Ewersbach (heute Theologische Hochschule Ewersbach) war er von 2002 bis 2013 Pastor der FeG Füssen und der FeG Schongau, von 2013 bis 2016 Pastor der FeG Siegen-Mitte. FeG-Bundessekretär für die Region Süd war er von 2016 bis 2023.
  • Am 17. Juni 2023 wurde Henrik vom Bundestag des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Siegen-Geisweid zum Präses gewählt, das Amt hat er im Januar 2024 angetreten.
  • Henrik Otto ist verheiratet mit Evelyne Otto. Das Ehepaar hat vier Söhne und wohnt in Rieden (Allgäu).
  • SERVICE: Hochauflösende Fotos von Präses Henrik Otto | Foto: FeG Deutschland | ZIP >>

HENRIK OTTO
Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden | KdöR
Goltenkamp 4 | 58452 Witten
Telefon: 02302 937-60

Das Team des FeG-Bundeshauses in Witten mit Präses Henrik Otto.

Präsides des Bundes

Der Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden wird vom FeG-Bundestag für sechs Jahre gewählt. Der Präses leitet die FeG-Bundesleitung und vertritt die Bundesgemeinschaft in der Öffentlichkeit.

  • seit 2024 Henrik Otto
  • 2008–2023 Ansgar Hörsting
  • 1991–2008 Peter Strauch DD
  • 1973–1991 Karl Heinz Knöppel DD
  • 1975–1990 Johannes Schmidt (DDR)
  • 1967–1975 Armin Röger (DDR)
  • 1959–1973 Wilhelm Gilbert DD
  • 1950–1967 Walter Böhme (DDR)
  • 1947–1959 Karl Glebe
  • 1933–1947 Jakob Lenhard
  • 1915–1933 Peter Bolten
  • 1912–1915 James Millard
  • 1898–1911 Wilhelm Hoevel
  • 1898 Friedrich Koch
  • 1874–1898 Heinrich Neviandt