FeG Pastorin | FeG Pastor werden?

Wir freuen uns über Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Berufung als Pastorin und Pastor im und mit dem Bund Freier evangelischer Gemeinden von Herzen gerne leben möchten. Dafür haben wir als Bund Freier evangelischer Gemeinden folgende Zugangswege geschaffen:

  1. Theologisches Studium an unserer Theologischen Hochschule in Ewersbach mit Masterabschluss. Ansprechpartner: Theologische Hochschule Ewersbach
  2. Studium der Theologie an einer anderen Hochschule mit Masterabschluss und anschließendem Kandidatenjahr an unserer Theologischen Hochschule und einem sechsmonatigen Gemeindepraktikum, das vor dem Kandidatenjahr liegt. Ansprechpartner: Theologische Hochschule Ewersbach | Bundessekretär Matthias Knöppel
  3. Alternativ dazu besteht auch die Möglichkeit, eine Teilzeitanstellung in einer Gemeinde anzutreten und das Kandidatenjahr berufsbegleitend zu absolvieren. Ansprechpartner: Theologische Hochschule Ewersbach | Bundessekretär Matthias Knöppel
  4. Theologisches Studium an einer anderen Hochschule mit Bachelorabschluss und Weiterstudium an der Theologischen Hochschule Ewersbach bis zum Masterabschluss. Ansprechpartner: Theologische Hochschule Ewersbach
  5. Kontaktstudium – dies ist ein berufsbegleitendes Studium zum bestehenden Gemeindedienst für die Dauer von vier Jahren mit jährlicher Präsenszeit an der Theologische Hochschule Ewersbach von zwei Wochen. Ansprechpartner: Bundesekretär Sascha Rützenhoff

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und kommen gern mit Ihnen ins Gespräch, um gemeinsam herauszufinden, auf welchem Weg sie Ihre Berufung leben und gestalten können.

FeG Pastorinnen und Pastoren

Arbeitskreis Pastorenwechsel und -berufung | AKPW

Zusammen mit dem Arbeitskreis Pastorenwechsel und -berufung (AKPW) bietet Matthias Knöppel den Gemeinden in Fragen des Pastorendienstes Beratung und Hilfe an.

  • Für Gemeinden, wie auch für Pastorinnen und Pastoren ist der Pastorenwechsel eine Frage der Berufung und ist ein einschneidendes Erlebnis, das gut begleitet werden will.
  • Dafür setzen sich die Mitglieder des Arbeitkreises Pastorenwechsel (AKPW) gerne ein.
  • Haben Sie Fragen? Dann nehmen Sie bitte Kontakt auf.

MATTHIAS KNÖPPEL | Bund FeG | Goltenkamp 4 | 58452 Witten | Telefon: 02302 937-40 | E-Mail: matthias.knoeppel@bund.feg.de

Dokumente zu Pastoren- und Pastorinnenwechsel

Die Dokumente können im Büro der FeG Bundespflege angefordert werden.

FeG Kontaktstudium

Als Bund Freier evangelischer Gemeinden (FeG) legen wir Wert darauf, dass die zukünftigen Pastorinnen und Pastoren in Freien evangelischen Gemeinden an der Theologische Hochschule Ewersbach, der Ausbildungsstätte des Bundes für ihre Pastoren und Missionare, studieren. Damit verbinden wir den Wunsch nach einer gemeinsamen Identität als Freie evangelische Gemeinden in Fragen, die unsere Gemeinden theologisch prägen und sie in ihrer Lebens-und Dienstgemeinschaft im Bund FeG fördern.

Gemeinden können auch Frauen und Männer als Pastorinnen und Pastoren oder Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten anstellen, die nicht an der Theologischen Hochschule Ewersbach studiert haben. Für diese ist das Kontaktstudium gedacht:

  • um wertvolle Lerninhalte und Perspektiven für einen langandauernden Dienst zu bekommen,
  • die eigene Integration in den Bund Freier evangelischer Gemeinden zu erleichtern
  • und letztendlich den „Status Pastorin/Pastor im Bund“ mit den entsprechenden Vorzügen zu erhalten.

Wer also zu einem Zeitpunkt Pastorin oder Pastor im Bund Freie evangelischer Gemeinden werden möchte, zu dem ein Direktstudium oder ein Zusatzstudium (z. B. Kandidatenjahr) an unserer Theologischen Hochschule Ewersbach nur noch schwer möglich ist, soll durch das Kontaktstudium eine Möglichkeit dazu erhalten.

  • Die Präsenszeit ist mit in der Regel zwei Wochen pro Jahr so bemessen, dass dies auch arbeitsbegleitend möglich ist.
  • Weitere Hinweise sind der unten verlinkten Ordnung zu entnehmen. Falls Sie Interesse dran haben, melden Sie sich bitte bei dem zuständigen Bundessekretär.

SASCHA RÜTZENHOFF | Bund FeG | Goltenkamp 4 | 58452 Witten | Telefon: 02302 937-42 | Mobil: 0176 112937-42 | E-Mail: sascha.ruetzenhoff@bund.feg.de

Ordnung FeG Kontaktstudium

Weitere Dokumente können im Büro der FeG Bundespflege angefordert werden.

FeG Dienstanfänger und Dienstanfängerinnen

Die ersten Monate des Pastorendienstes sind besonders herausfordernd. Als Bund FeG begleiten wir die Dienstanfänger/-innen in den ersten beiden Jahren mit folgenden Aktivitäten:

  • die Vermittlung von kompetenten Mentoren/-innen,
  • zwei mehrtägige Klausuren für Dienstanfänger/-innen,
  • ein Auswertungsgespräch am Ende der Dienstanfängerzeit.
  • Haben Sie Fragen? Dann nehmen Sie bitte Kontakt auf.

BERND KANWISCHER | Rintelnsche Trift 11 | 32699 Extertal | Telefon: 05262 9963512 | E-Mail: bernd.kanwischer@bund.feg.de

Leitlinien für Mentoren und Mentorinnen

Ordnung für Dienstanfänger und Dienstanfängerinnen

Impulse zum Auswerten einer Predigt

Kompetenzbogen

FeG Gemeindereferenten und Gemeindereferentinnen

Über 100 Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten sind in den Gemeinden unseres Bundes angestellt. Sie besitzen meist eine theologische, manchmal auch noch eine sozialpädagogische Ausbildung. Ihren Dienst versehen sie mit unterschiedlichen Schwerpunkten:

  • Frauen- und Seniorenarbeit | Arbeit mit Kindern | Kindergottesdienst | Jungschar | Biblischer Unterricht
  • Junge Generation | Pfadfinder | Teenies | Jugend
  • Verkündigung und Hauskreise | Besuchsdienst und Seelsorge
  • Manchmal tragen sie Verantwortung für den musikalischen Bereich | Coachen von Mitarbeitern oder missionarischen Gemeindeaufbau.
  • So vielfältig der Dienst, so verschieden die Gemeindereferenten. Eins eint sie: die Liebe zu Jesus und die Hingabe an Menschen.

Wenn Sie auf der Suche nach einer entsprechenden Mitarbeiterin oder einem entsprechenden Mitarbeiter für Ihre Gemeinde sind, können Sie sich gerne an mich wenden. Wir werden versuchen, Ihnen nach unseren Möglichkeiten zu helfen.

HENRIK OTTO | Zwieselberger Str. 14 | 87669 Rieden | Telefon: 08362 929606 | Mobil: 0176 11293760 | E-Mail: henrik.otto@bund.feg.de

Gemeindereferent/-in: Ein Beruf für Frauen und Männer mit Zukunft

FeG Stellenangebote

Mit den Stellenangeboten auf der Homepage unseres Bundes möchten wir die Vermittlung von Gemeindereferenten an Freie evangelische Gemeinden erleichtern. Dies schließt u. a. auch Kinder- und Jugendreferenten ein.

  1. Das Portal dient dem Zweck, dass Gemeinden, die auf der Suche nach einem Gemeindereferenten sind, ohne große Umwege identifizierbar sind und sich auf diesem Weg interessierten Kandidaten präsentieren können.
  2. Möglich ist ebenso, dass freie Stellen für Jahrespraktikanten angeboten werden; vor allem dann, wenn die Anstellung eventuell zur Verlängerung oder auch zur späteren Umwandlung in einen Dienst als Gemeindereferent vorgesehen ist.
  3. Nicht jedoch werden auf diesem Weg Jugend- oder Gemeindepastoren vermittelt. Für diese Personengruppe ist der Arbeitskreis Pastorenwechsel zuständig. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den Bundessekretär in Ihrer Region.
  4. Gemeinden, die die Online-Börse nutzen, verpflichten sich, dies auf der Grundlage unserer Richtlinien zu tun. Dazu gehört:
  • a. Die Bewerber sollen mit Theologie und Praxis unserer Gemeinden vertraut sein und übereinstimmen.
  • b. Die Kandidaten sollen eine für den Gemeindedienst angemessene Ausbildung besitzen. Diese beinhaltet in der Regel einen Bachelor-Abschluss (oder Äquivalent).
  • c. Die Bewerbungsunterlagen enthalten üblicherweise Lebenslauf (mit Foto), Zeugniskopien, Stärkenprofil, Aussagen zu Gemeindeverständnis und Dienstvorstellungen.
  • d. Zu den zu beachtenden Standards gehören Dienstordnung und Dienstvertrag für Gemeindereferenten. Die Dokumente sind auf der internen Bundesseite für Kassierer herunterzuladen oder bei mir zu erhalten.
  • e. Als Grundlage für die finanzielle Entlohnung dienen die Gehaltsrichtlinien unseres Bundes für Gemeindereferenten. Auf dieser Basis kann auch eine Teilzeit-Arbeit definiert werden (z.B. 80%).
  • f. Für die Auswahl, Berufung und Anstellung eines Gemeindereferenten ist jede Gemeinde selbst verantwortlich. Durch das Angebot der Online-Börse besteht keinerlei rechtliche Verpflichtung des Bundes.
  • g. Der Bund bietet jedoch an, dass die Gehaltsabrechnung des Gemeindereferenten über die Geschäftsstelle in Witten abgewickelt wird, wie bei Pastoren auch. Dieser Dienst ist kostenlos.
  • h. Ebenso bietet der Bund Fortbildungsmaßnahmen für Referenten an. Hierüber werden die Referenten jeweils aktuell informiert.
  1. Die Stellenausschreibung für einen Gemeindereferenten sollte eine DIN-A4-Seite nicht überschreiten. Bei der Formulierung bin ich gern behilflich. Auch bei weiteren Fragen können Sie sich gern an mich wenden.
  2. Die Ausschreibung kann nicht auf direktem Weg auf unserer Homepage eingestellt werden. Bitte mailen Sie mir Ihre Seite im PDF-Format zu.
  3. Der Service der Stellenangebote ist kostenlos. Die Gemeinde sagt jedoch zu, nach der erfolgten Berufung eines Gemeindereferenten ihre Ausschreibung zügig vom Netz nehmen zu lassen.
  4. Die Gemeinden, die unsere Stellenangebote nutzen, erklären sich damit einverstanden, dass wir Theologische Ausbildungsstätten in Deutschland auf unser Angebot aufmerksam machen.

HENRIK OTTO | Witten, im März 2017

Pin It on Pinterest

Share This