Die fünf Benefits des Bundes FeG

Neben dem Leitmotiv „Bewegt von Gottes Liebe bauen wir lebendige Gemeinden“ beschreiben fünf Aussagen kurz und prägnant, welchen Nutzen die Gemeinden, Kreise, Regionen, Mitglieder und Freunde vom Bund Freier evangelischer Gemeinden haben. Sie machen deutlich, was es bedeutet, eine „geistliche Lebens- und Dienstgemeinschaft“ zu sein.

  1. Wir bieten eine gemeinsame Identität.
  2. Wir gründen und entwickeln Gemeinden.
  3. Wir inspirieren und prägen mit guten Inhalten.
  4. Wir vernetzen und unterstützen administrativ.
  5. Wir verbinden mit der weltweiten Gemeinde.

DER BUND FEG AN FÜNF FINGERN

Immer wieder mal werde ich gefragt: „Warum gibt es eigentlich den Bund Freier evangelischer Gemeinden?“ Oder auch die Variante: „Was haben wir als Ortsgemeinde davon?“ Manche fragen ganz offen, weil sie es wirklich nicht wissen. Andere fragen mit einem kritischen Unterton und der unausgesprochenen Annahme, die Bedeutung und der Nutzen des Bundes sei klein. Da schwimmt die Frage mit: „Was könnt ihr schon tun, was wir als Ortsgemeinde nicht besser könnten?“ | Weiterlesen unten

Weiterlesen | Der Bund FeG an fünf Fingern

DER BUND FEG AN FÜNF FINGERN

Immer wieder mal werde ich gefragt: „Warum gibt es eigentlich den Bund Freier evangelischer Gemeinden?“ Oder auch die Variante: „Was haben wir als Ortsgemeinde davon?“ Manche fragen ganz offen, weil sie es wirklich nicht wissen. Andere fragen mit einem kritischen Unterton und der unausgesprochenen Annahme, die Bedeutung und der Nutzen des Bundes sei klein. Da schwimmt die Frage mit: „Was könnt ihr schon tun, was wir als Ortsgemeinde nicht besser könnten?“ Bei dieser Variante wird getrennt zwischen Bund und Gemeinde. Dabei besteht der Bund FeG ja aus den Gemeinden. Wieder andere fragen, um mir die Gelegenheit zu geben, es auf den Punkt zu bringen.

NUTZEN UND BEDEUTUNG DES BUNDES FEG

Bisher habe ich dann oft viele Erklärungen gegeben – vielleicht zu viele. Diese waren, denke ich, nicht verkehrt. Manchmal habe ich aktuelle Beispiele genannt, die mir gerade in den Sinn kamen, was der Bund FeG so tut. Oft fühlte ich mich unter Druck, als müsste ich erklären, was die Gemeinden doch längst wissen müssten.

Als wir einen Willkommenstag für neue Gemeinden in Witten veranstalteten, stellten wir die Frage in die Runde: „Was habt ihr vom Bund FeG und von einer Mitgliedschaft?“ Es war erstaunlich, wie schnell die Punkte genannt wurden, wie lang die Liste wurde und wie selbstverständlich diese neuen Gemeinden vom Nutzen und der Bedeutung des Bundes FeG überzeugt waren. Das hat mich motiviert.

Vor einem Jahr fuhren Klaus Kanwischer, Heike Escher und ich von einer Sitzung des Bundes nach Hause. Ich nahm mir ein Blatt Papier und fragte: „Was fällt euch alles ein, was ‚wir‘ so tun? Was haben die Gemeinden von der Arbeit des Bundes, sei es in der Zentrale, sei es durch Referate, Institute oder andere Strukturen?“ Die Liste wurde lang, sehr lang. Ich hatte am Ende der Fahrt 65 Punkte gesammelt.

KONZENTRIERTE ZUSAMMENFASSUNG

Ich sagte mir: „Es kann doch nicht sein, dass wir jemanden mit diesen 65 Punkten erschlagen, wenn er fragt, was der Bund FeG tut!“ Ich setzte mich zu Hause hin und versuchte, diese Fülle auf wenige Basispunkte zu reduzieren. Das Ergebnis sind die „Big Five“, wie ich sie liebevoll nenne. Fünf – das kann man sich merken. Fünf – damit kann man gut erklären, was wir tun. Sie motivieren uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auch wenn wir als Einzelne vielleicht nur an einem dieser Punkte aktiv mitarbeiten, wissen wir, was andere tun und was das große Bild ist. Sie helfen den Gemeinden zu verstehen, worum es im Bund FeG geht.

DAS GROSSE BILD IM BLICK BEHALTEN

Ich habe nun schon oft über die „Big Five“ gesprochen und immer wieder höre ich: „Ach, so ist das! Ja, das hilft mir!“ Natürlich ist es dann auch wichtig, ganz konkrete Geschichten von Menschen, Erlebnissen und dem Wirken Gottes in unseren Gemeinden zu erzählen, denn darauf kommt es ja an. Dafür machen wir das. Aber wenn mich jemand fragt, wofür der Bund FeG da ist, dann antworte ich:

  1. Wir bieten eine gemeinsame Identität.
  2. Wir gründen und entwickeln Gemeinden.
  3. Wir inspirieren und prägen mit guten Inhalten.
  4. Wir vernetzen und unterstützen administrativ.
  5. Wir verbinden mit der weltweiten Gemeinde.

Das Ziel ist, im Namen und unter der Leitung Jesu lebendige Gemeinden zu bauen. Die „Big Five“ erklären, was wir als Bund FeG dazu beitragen.

ANSGAR HÖRSTING | Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden

Benefit 1 | WIR BIETEN EINE GEMEINSAME IDENTITÄT

Wir haben gemeinsame Grundlagen, Werte und eine gemeinsame Geschichte. Der Bund FeG vermittelt den Gemeinden Orientierung in zentralen Fragestellungen.

Weiterlesen | Benefit 1 | Wir bieten eine gemeinsame Identität

Benefit 1 | WIR BIETEN EINE GEMEINSAME IDENTITÄT

Wir haben als Gemeinden, Bundeskreise, Regionen und Bund Freier evangelischer Gemeinden eine gemeinsame Identität und damit gemeinsame Grundlagen und Werte – bei aller Selbstständigkeit der Ortsgemeinden.

GEMEINSAME WERTE UND ÜBERZEUGUNGEN

Was die neu gegründete oder alt eingesessene FeG verbindet, beschreibt die Präambel unserer Bundesverfassung (verfassung.feg.de):

  • Die Bibel als verbindliche Grundlage für Glauben, Lehre und Leben.
  • Ein gemeinsames Bekenntnis zu Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist mit besonderer Betonung des Glaubens an Jesus Christus.
  • Ein Gemeindeverständnis als Gemeinschaft der an Jesus Christus Glaubenden.
  • Die Gewissensfreiheit in der Bindung an Gottes Wort.
  • Die Überzeugung, dass wir als verpflichtende Gemeinschaft von Jesus zusammengestellt sind, als Teil der weltweiten Gemeinde.

Diese Grundlagen und Werte prägen uns. Stellungnahmen und Entscheidungen der Bundesgremien helfen, unser Profil zu schärfen und zu vertreten.

EINE GEMEINSAME GESCHICHTE

Seit Gründung der ersten FeG 1854 durch Hermann Heinrich Grafe in Wuppertal und 1874 des Bund es FeG ist Segen Gottes und Wachstum geschehen. FeG sein heißt, eine gemeinsame Geschichte zu haben, aus deren Erfahrungsschatz wir schöpfen können. Unsere gemeinsame Geschichte gibt uns Orientierung und Identität.

GEMEINSAMES AUFTRETEN

Wenn Sie in einer Internet-Suchmaschine „FeG“ eingeben, taucht der Bund Freier evangelischer Gemeinden ganz oben auf. Er bildet das Dach der fast 500 Ortsgemeinden mit rund 42.000 Mitgliedern, 24 Bundeskreisen und fünf Regionen. Mehr als 60 angestellte Mitarbeitende sorgen inhaltlich und administrativ für das gemeinsame Auftreten.

Die FeG Bundesleitung mit Präses und Geschäftsführer repräsentieren den Bund FeG als Freikirche und Körperschaft des öffentlichen Rechts nach innen und außen. FeG Deutschland ist durch unser gemeinsames Erscheinungsbild als guter Name und Marke bundesweit bekannt.

EINE GEMEINSAME ZUKUNFT

„Bewegt von Gottes Liebe bauen wir lebendige Gemeinden“ – dieses Leitmotiv beschreibt, was uns als Bund FeG motiviert und anspornt:

  • Bewegt von Gottes Liebe (unsere Motivation): Gottes Liebe ist die Quelle, von der wir leben, die Motivation unseres Tuns und der Motor der Gemeinden. Sie ist in Jesus zu uns Menschen gekommen.
  • bauen wir (unsere Aktion): Wir sind von Gott berufen, als seine Mitarbeiter in dieser Welt Gemeinde zu bauen.
  • lebendige Gemeinden (unsere Vision): Wir wollen lebendige, jesuszentrierte, missionarische und heilsame Gemeinden im ganzen Land sehen.

WIR BIETEN EINE GEMEINSAME IDENTITÄT

„Was wäre, wenn es unsere Bundesgemeinschaft nicht gäbe?“ Machen Sie in Ihrer Gemeindegruppe die Gegenprobe und stellen diese Frage, um wieder neu wertschätzen zu können, wo man als Einzelner und als Gemeinde vor Ort hingehört. FeG zu sein bedeutet, eine gemeinsame Identität zu haben. Dafür ist der Bund FeG da.

Hilfreiche Links

Benefit 2 | WIR GRÜNDEN UND ENTWICKELN GEMEINDEN

Wir geben das Evangelium von Jesus Christus weiter und leiten dazu an. Die Gemeinde vor Ort wird gestärkt, beraten und geschult. Gemeinden gründen ist eines unserer großen Anliegen.

Weiterlesen | Benefit 2 | Wir gründen und entwickeln Gemeinden

Benefit 2 | WIR GRÜNDEN UND ENTWICKELN GEMEINDEN

Besondere Schwerpunkte des Bundes FeG liegen auf Gemeindegründung und Evangelisation. Das Praxisinstitut Evangelisation und der Bereich Gemeindegründung gehören zur FeG Inland-Mission und liefern durch Tagungen und Schulungen Know-how und Strategien, damit neue Gründungen und Tochtergemeinden entstehen für Menschen, die Jesus Christus noch nicht kennen.

Die FeG Inland-Mission verantwortet laufend an die 30 Gemeindegründungsprojekte und begleitet weitere Gründungen im Bund. Bestehende Gemeinden und begabte Gemeindegründer und Gemeindegründerinnen und Leitende werden für Evangelisation und Gemeindegründung inspiriert und geschult, z. B. durch die „Impulstage für Evangelisation und Gemeindegründung“ oder durch das Buch „BEWEGT. NEUE GEMEINDEN GRÜNDEN“.

BEGEGNUNG AUF VIELEN EBENEN

Die Gemeinde vor Ort gehört Jesus Christus, der sie durch berufene Menschen in der Gemeindeleitung vor Ort gründet und entwickelt. Die Bundesgemeinschaft bietet Plattformen zur Unterstützung und Begegnung auf Kreis- und Regionalebene. Sie wird in Entscheidungsgremien (Kreisrat, Regionalrat, Ständiger Ausschuss und Bundestag) gepflegt sowie durch persönliche Begegnungen im FeG-Netzwerk.
Die fünf regionalen Bundessekretäre begleiten im Rahmen der FeG Bundespfl ege die Gemeinden und 24 Bundeskreise in den Regionen. Sie sind Ansprechpartner für Gemeindeentwicklungsprozesse, stehen für Konfliktfälle als Vermittler zu r Verfügung und bieten Seminare an zu
relevanten Themen wie „Mitarbeitende gewinnen“ oder „Gemeinde leiten“ . Sie helfen bei der Vermittlung von Pastorinnen und Pastoren.

BEGLEITUNG UND SCHULUNG

An feierlichen und kritischen Punkten stehen die Bundessekretäre als Ratgeber und „Stimme von außen“ zur Seite. Durch die Begleitung von Pastoren/-innen und Gemeindeleitungen findet Gemeindeentwicklung statt. Die Bundessekretäre der Bundespfl ege, der FeG Inland-Mission und
FeG Jungen Generation sowie alle Referenten des Bundes dienen mit ihren Schwerpunkten den Gemeinden. Sie geben Hilfestellung und Impulse zur Gemeindeentwicklung in geistlicher, struktureller und medialer Hinsicht. Gut, dass es den Bund FeG gibt. Er ist dafür da, damit Gemeinden gegründet und entwickelt werden.

Hilfreiche Links

Benefit 3 | WIR INSPIRIEREN UND PRÄGEN MIT GUTEN INHALTEN

Mitarbeitende werden geschult und weitergebracht. Pastoren, Pastorinnen sowie Gemeindereferenten und Gemeindereferentinnen werden durch die Theologische Hochschule Ewersbach für den Gemeindedienst ausgebildet und begleitet. Die FeG-Kongresse, das Bundesjugendtreffen (BUJU) und die Freizeiten sind Veranstaltungshighlights der FeG-Familie. | bildungskalender.feg.de | bundesbereiche.feg.de | buju.feg.de | kongress.feg.de

Weiterlesen | Benefit 3 | Wir inspirieren und prägen mit guten Inhalten

Benefit 3 | WIR INSPIRIEREN UND PRÄGEN MIT GUTEN INHALTEN

Neben dem Studium an der Theologischen Hochschule Ewersbach, wo Frauen und Männer für den hauptamtlichen Dienst als Pastor und Pastorin, Gemeindereferent und Gemeindereferentin, Jugendreferent und Jugendreferentin und den Einsatz in Mission und Diakonie ausgebildet und geprägt werden, bietet der Bund FeG Seminare und Workshops an, um Erfahrungen an die Teilnehmenden weiter zugeben.

MENSCHEN PERSÖNLICH PRÄGEN

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unseren Gemeinden bekomm en Handwerkszeug vermittelt, die sie persönlich, im Gemeindeeinsatz und in der Gesellschaft weiterbringen. Ob als Leitender in der Gemeinde(gruppe), als Musiker/-in oder Gottesdienstleiter/-in, als beratende Person oder Seelsorger/-in, für jede Altersgruppe und jeden Bereich im Gemeindeumfeld ist im FeG Bildungskalender etwas dabei. Ein Highlight sind die FeG Herbsttagungen auf Langeoog und an anderen Orten. Sie führen das FeG-Jahresthema ein und die Inhalte werden den Gemeindeleitungen für die Gemeinden zur Verfügung gestellt, z. B. das Jahresthema für 2020: „BETEN – Schlicht und Ergreifend“

Die Junge Generation tri—fft sich zum Jahreswechsel zu den FerienBibelKursen (FBK), die Lust auf Bibel und Glauben machen. FeG Pfadfinder erleben Gemeinschaft und Glaube miteinander. Das sind alles vielfältige Angebote des Bund es FeG, die eine Gemeinde allein nicht stemmen könnte.

FAMILIENTREFFEN, DIE INSPIRIEREN

Im Abstand von einigen Jahren tri— t sich die FeG-Familie zum FeG Kongress und Bundesjugendtreffen (BUJU), ebenso zu Senioren-, Frauen- und Männertagen. Diese Großveranstaltungen inspirieren die Teilnehmenden und unsere Bundesgemeinschaft durch die gesetzten Themen: Hier wird Gott gelobt, das Miteinander gefeiert und Leben geprägt, z. B. durch Gespräche mit einem Mitarbeiter aus dem Café Seelsorge, das weiterbringt oder zu einem Leben mit Jesus Christus führt. Durch die FeG-Familientreffen wird deutlich, dass FeG größer und vielfältiger ist als die Ortsgemeinde.

FREIZEITEN UND EINSÄTZE MIT INHALT

Wer Freizeiten mit Glaubensinhalten sucht, ist bei Aufwind-Freizeiten richtig. Dieser Arbeitsbereich ermöglicht Urlaub in christlicher Gemeinschaft. Ein wertvolles Angebot für Singles und Leute, die mit anderen Christen Erholung für Körper, Seele und Geist suchen.
Besondere Prägung erfahren (junge) Menschen durch das Diakonische Jahr (FSJ/BFD) an den unterschiedlichen Einsatzstellen in Gemeinden, Pädagogik, Pflege- oder Hauswirtschaftsbereichen. Diese Zeit erweitert den persönlichen Horizont und stellt durch die Erfahrungen und kompetente Begleitung Weichen für das spätere Leben.

MOTIVATION UND AUSRICHTUNG

Gut, dass es den Bund FeG gibt. Wir sind dafür da, Menschen zu inspirieren und zu prägen. Und das mit der Motivation und dem Ziel: „Bewegt von Gottes Liebe bauen wir lebendige Gemeinden.“

Hilfreiche Links

Benefit 4 | WIR VERNETZEN UND UNTERSTÜTZEN ADMINISTRATIV

Die Verwaltung im FeG Bundeshaus unterstützt bei Gehalts und Anstellungsfragen. Rahmenverträge des Bundes ermöglichen geordnete Gemeindearbeit. Die Körperschaftsrechte über den FeG Bund schaffen einen verlässlichen Rechtsrahmen für die Gemeinden vor Ort.

Weiterlesen | Benefit 4 | Wir vernetzen und unterstützen administrativ

Benefit 4 | WIR VERNETZEN UND UNTERSTÜTZEN ADMINISTRATIV

Martina und Dirk Lantelme arbeiten im FeG Bundeshaus in Witten. Sie geben Einblick, wie sie den Gemeinden dienen.

Seit wann arbeitet ihr im FeG Bundeshaus?

Martina: Ich bin seit 2004 im Bundeshaus. Ich suchte damals eine neue Arbeitsstelle und Freunde haben mir von einer freiwerdenden Stelle im Bundeshaus erzählt. So habe ich mich beworben und die Stelle bekommen.

Dirk: Ich arbeite seit Januar 2002 im Bundeshaus. Ich habe mich damals auf die Sekretariatsstelle in der Jugend- und Teenagerarbeit beworben, weil mir die ehrenamtliche Mitarbeit beim BUJU 2001 so viel Freude gemacht hat, sodass ich mich gerne weiter hauptamtlich einbringen wollte.

Wie sehen eure Aufgaben aus? Was motiviert euch für eure Arbeit?

Dirk: Mittlerweile arbeite ich nicht mehr in der Jugend und Teenagerarbeit, sondern bin seit Sommer 2018 für die Verwaltung der Immobilien und Versicherungen zuständig, wo ich jeden Tag mit Grundstücksangelegenheiten, Versicherungsanträgen und Schadensfällen zu tun habe.

Martina: Ich arbeite in unterschiedlichen Bereichen, z. B. als Sekretärin bei Aufwind-Freizeiten. Hier motiviert mich, dass es Freude macht, Menschen einen schönen Urlaub mit anderen Christen zu ermöglichen. Dann mache ich noch die Buchhaltung der Gästehäuser und die Pflege der Personendaten.

Wie vernetzt und unterstützt ihr die Gemeinden administrativ?

Martina: Z. B. durch das Erstellen eines Kontaktverzeichnisses für Pastoren und Pastorinnen und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Bund, welches den Gemeinden zur Verfügung gestellt werden kann. Falls sie Prediger für einen Gottesdienst suchen oder Referenten für besondere Vorträge, können sie im Bundeshaus nachfragen.

Dirk: Auf der Homepage des Bundes stehen im internen Bereich für Kassierer vielfältige Informationen zu den Themen Immobilien und Versicherungen bereit, die man abrufen kann. Aber natürlich berate ich auch gerne telefonisch und per E-Mail in allen Fragen, die in diesem Bereich anfallen. Bei Schadensfällen unterstütze ich die Gemeinden bei der Regulierung.

Die Gemeinden profitieren von eurer Arbeit. Was würdet ihr euch von ihnen wünschen?

Martina: Dass sie die Arbeit im Bundeshaus im Gebet unterstützen!

Vielen Dank euch!

Dafür und für mehr sind wir da! Wir als Bund FeG vernetzen und unterstützen die Gemeinden administrativ.

Hilfreiche Links

Benefit 5 | WIR VERBINDEN MIT DER WELTWEITEN GEMEINDE

Als Gemeindebund schultern wir mit den Arbeitsbereichen und Bundeswerken gemeinsam Herausforderungen, die uns aufgetragen sind. Wir sind Teil der Vereinigung Evangelischer Freikirchen e. V. (vef.de), pflegen enge Kontakt zur Deutschen Evangelischen Allianz e. V. (ead.de) und sind im Internationalen Bund Freier evangelischer Gemeinden (iffec.org). Darüber hinaus bestehen Verbindungen zur Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (oekumene-ack.de). | bundesbereiche.feg.de | bundeswerke.feg.de | fakten.feg.de

Weiterlesen | Benefit 5 | Wir verbinden mit der weltweiten Gemeinden

Benefit 5: WIR VERBINDEN MIT DER WELTWEITEN GEMEINDE

Gemeinsam sind wir stark!“, das gilt für die von Jesus Christus zusammengefügte „Lebens- und Dienstgemeinschaft“ des Bundes FeG, bestehend aus selbstständigen Gemeinden, Kreisen, Regionen, Arbeitsbereichen und Bundeswerken. Sie ist „Geschenk und Verpflichtung“ und bündelt persönliche und wirtschaftliche Kräfte. Die Gemeinschaft hat den Zweck, im Auftrag Jesu das „Evangelium in Wort und Tat [zu] bezeugen“ und als „Teil der weltweiten christlichen Gemeinde zu deren Einheit im biblischen Sinne […] zur Ehre Gottes“ beizutragen (Präambel (4), siehe verfassung.feg.de).

GEMEINSAME AUFTRÄGE BÜNDELN

Zu den gemeinsamen Aufgaben des Bundes FeG gehören Mission im Ausland, Diakonie und gesellschaftliche Mitverantwortung, Verlags- und Öffentlichkeitsarbeit und die Unterstützung Freier evangelischer Gemeinden im Ausland. Diese Aufgaben werden gebündelt und gemeinsam in die Praxis umgesetzt, z. B. unterstützt die FeG Auslands- und Katastrophenhilfe Menschen und Gemeinden in Osteuropa mit Hilfsgütern und leistet über ihre Partner weltweite humanitäre Hilfe in Katastrophenfällen.

STARKE FEG BUNDESWERKE

Rechtlich selbstständige FeG Bundeswerke wie das Diakonische Werk Bethanien in Solingen oder die ELIM Diakonie in Hamburg führen mit ihren 2.400 Mitarbeitenden als Träger von Seniorenzentren, Pflegeeinrichtungen, einer Lungenfachklinik sowie Therapie- und Erholungseinrichtungen unseren diakonischen Auftrag aus. (diakonie-bethanien.de | fegn.de)

  • Der SCM Bundes-Verlag inspiriert als Bundeswerk mit mehr als 18 Magazinen 150.000 Abonnierende aller Altersgruppen, u. a. mit der FeG-Zeitschrift CHRISTSEIN HEUTE. (bundes-verlag.de)
  • Die Allianz-Mission ist als weltweit tätiges Missionswerk mit 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 26 Ländern tätig und führt unseren gemeinsamen Missionsauftrag aus. (allianz-mission.de)
  • Die Spar- und Kreditbank Witten eG ist die FeG-Bank mit dem Zweck, die Finanzierung von Gemeindehäusern zu ermöglichen und Gemeinden wie auch Kunden in Finanzfragen zu beraten und Bankdienstleistungen anzubieten. (skbwitten.de)
  • Die Gemeinwohl gGmbH berät die Gemeinden in Sachen Immobilien und Versicherungen und führt unter ihrem Dach drei Freizeiteinrichtungen des Bundes FeG. (gemeinwohl.feg.de)

Diese Aufträge schafft eine Gemeinde nicht alleine, deswegen gibt es die FeG-Arbeitsbereiche und Bundeswerke.

VERBUNDENHEIT MIT DER WELTWEITEN CHRISTENHEIT

Der Bund Freier evangelischer Gemeinden ist Teil der weltweiten Gemeinde Jesu Christi. Die Ortsgemeinde ist über ihn verbunden mit dem 1984 in Bern gegründeten Internationalen Bund Freier evangelischer Gemeinden (iffec.org). Er besteht aus 33 internationalen Organisationen und hat den Zweck, sich gegenseitig zu stärken und die Kirche der Glaubenden zu propagieren.

In Deutschland ist der Bund FeG Teil der seit 1926 bestehenden Vereinigung Evangelischer Freikirchen e. V. (vef.de), die aus 15 Bünden/Kirchen besteht, mit dem Zweck, Zusammenarbeit zu fördern und freikirchliche Belange zu vertreten sowie die Kontakte mit anderen Kirchen zu vertiefen.

Eine Zusammenarbeit mit anderen Christusgläubigen findet auf der Basis der Deutschen Evangelischen Allianz statt (ead.de), die weltweit 1846 in London und 1851 als deutscher Zweig mit dem Ziel gegründet wurde, die Einheit der Christen und das gemeinsame missionarische Zeugnis zu fördern. Ökumenische Kontakte bestehen über die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (oekumene-ack.de). Der Bund FeG ist seit 1948 Gründungs- und Gastmitglied.

Gut, dass es den Bund FeG gibt, durch den wir gemeinsam stärker und wirkungsvoller sind als eine Gemeinde alleine. Bewegt von Gottes Liebe bauen wir lebendige Gemeinden.

Hilfreiche Links

FeG Benefits | Downloads

  • Poster FeG Benefits | PDF | JPG | Poster in A3 können auch beim Bund FeG bestellt werden: presse@feg.de
  • Kachel FeG Benefits | ZIP | sämtliche Grafikformate
  • Headergrafik FeG Benefits grün und grau | ZIP
  • FeG Benefits Symbole | Icons | ZIP
  • Texte FeG Benefits aus CHRISTSEIN HEUTE | DOCX
  • PowerPoint-Präsentation FeG Benefits PPTX | PDF

CHRISTSEIN HEUTE zu den FeG Benefits 09/2019

Pin It on Pinterest

Share This